Amateure

Nach Abbruch: Baden gibt erste Regelungen für den Neustart bekannt

Rundenstart, Insolvenz und Mannschaftsmeldung

Nach Abbruch: Baden gibt erste Regelungen für den Neustart bekannt

Der Vorstand des Badischen Fußball-Verband hat erste Regelungen für einen Neustart beschlossen. imago images

Erst am Samstag hatten die Delegierten des BFV auf einem außerordentlichen Verbandstag den Abbruch der Saison 2019/20 offiziell unter Dach und Fach gebracht und den Vorstand Befugnisse zur Regelung der neuen Spielzeit eingeräumt. Nun hat dieser erste Änderungen auf den Weg gebracht.

Alle Regeländerungen im Überblick

1. Verein in Insolvenz: Die Regelung des § 6 Ziff. 1 und Ziff. 2 SpO wird für das Spieljahr 2019/2020 ausgesetzt. Es kommt zu keinem Abstieg im Falle der Insolvenz eines Vereins.

2. Wartefrist: Abweichend von § 17 Ziff. 2.7 wird in den Spieljahren 2019/20 und 2020/21 bei der Berechnung der Sechs-Monats-Frist der Zeitraum vom 12.03.2020 bis 30.06.2020, in dem die Wartefrist gehemmt war, nicht mitgerechnet. Soweit eine Spielberechtigung am 12.03.2020 unter Berücksichtigung der Wartefrist bereits erteilt war, erfolgt keine Rücknahme dieser Spielberechtigung.

3. Mannschaftsmeldung: Abweichend von § 40 Ziff. 1 SpO hat die Mannschaftsmeldung für das Spieljahr 2020/21 für Frauen- und Herrenmannschaften bis zum 30.06.2020 und für Jugendmannschaften bis zum 15.07.2020 zu erfolgen.

4. Spielansetzungen: Die Spielrunde 2020/21 beginnt frühestens am 01.09.2020. Die spielleitenden Stellen sollen Meisterschaftsspiele so ansetzen, dass möglichst vor dem ersten Spiel einer Mannschaft vier Wochen normales Fußballspielen mit Körperkontakt behördlicherseits erlaubt war. Pokalspiele dagegen können jederzeit, auch vor dem 01.9.2020, angesetzt werden soweit dies behördlicherseits erlaubt ist.

5. Verzicht: Abweichend von § 42 Ziff. 6 SpO bzw. § 9 Ziff. 8 JO gilt für das Spieljahr 2020/21 als Stichtag für die Erklärung der 30.06.2020 und nicht drei Tage (Herren und Frauen) bzw. zehn Tage (Jugend) nach dem letzten Spieltag. Hat ein Verein vor dem 12.03.2020 seine Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet, so spielt diese Mannschaft in der Saison 2020/21 in der nächsttieferen Spielklasse. § 42 SpO bzw. § 9 JO bleiben unberührt.

6. Beantragung von Spielgemeinschaften: Abweichend von § 42a Ziff. 2 SpO ist der Antrag für das Spieljahr 2020/21 bis zum 30.06.2020 vorzulegen.

7. Aufstieg aus den Kreisliga-Qualifikationsrunden im Jugendbereich: Aufsteiger bei Kreisliga-Qualifikationsrunden im Jugendbereich werden dadurch ermittelt, dass zunächst die Staffelsieger anhand der Quotientenregelung nach Ziff. 2.1 des Antrags 3A des außerordentlichen Verbandstags vom 20.06.2020 ermittelt werden. Aufsteiger ist die Mannschaft mit dem im Vergleich der Staffelsieger höchsten Quotienten. Verzichtet der Aufsteiger auf den Aufstieg, steigt die Mannschaft mit den nächstniedrigeren Quotienten aus diesem Vergleich auf. Verzichten alle Mannschaften aus dem Vergleich, steigt keine Mannschaft auf.

dw / PM