2. Bundesliga

Nürnberg: Hoffenheims Rückkaufoption für Robin Hack abgelaufen

Nürnbergs Sportvorstand Palikuca äußert sich zur Personalie

Hoffenheims Rückkaufoption für Hack abgelaufen

Robin Hack

Wohl nicht in Nürnberg zu halten: Robin Hack. imago images

Vor einem Jahr hatte sich der Club die Dienste des 21-jährigen U-Nationalspielers gesichert und dafür 500.000 Euro in den Kraichgau überwiesen. Die TSG sicherte sich zudem eine Rückkaufoption.

Je näher das Saisonende rückte, umso häufiger wurde über genau diese gesprochen. Kurz vor dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am Sonntagnachmittag verkündete FCN-Sportvorstand Palikuca auf Nachfrage, Hoffenheim besitze für Hack keine Rückkaufoption. "Nein", so die knappe Antwort am Sky-Mikrofon.

Nicht mehr. Denn nach kicker-Informationen gab es die Option, sie ist aber mittlerweile abgelaufen. Zu halten wird Hack für den abstiegsgefährdeten Club aber dennoch nicht sein. Immerhin würden die Nürnberger nun bei einem Abgang Hacks finanziell profitieren. Allerdings dürfte auch die TSG noch am Weiterverkauf beteiligt sein.

cfl/pif