Int. Fußball

Arsenal - Maupay wehrt sich gegen Lenos Vorwürfe nach Knieverletzung

Arsenal-Coach Arteta beschwichtigt

Nach Knieverletzung: Maupay wehrt sich gegen Lenos Vorwürfe

Erhob schwere Vorwürfe: Bernd Leno schimpfte über Neal Maupay.

Erhob schwere Vorwürfe: Bernd Leno schimpfte über Neal Maupay. imago images

Kurz vor der Pause passierte es. Nach einem langen Ball sprang Leno an der rechten Strafraumecke hoch, um sich den Ball zu pflücken. Brightons Angreifer Neal Maupay ging ebenfalls nach und berührte den deutschen Nationaltorhüter. Etwas aus der Balance gebracht, kam Leno unglücklich auf und verletzte sich offensichtlich am rechten Knie.

Als Leno nach längerer Behandlung vom Platz getragen wurde, richtete er sich auf, zeigte mit dem Finger auf Gegenspieler Maupay und machte ihn für seine Verletzung mitverantwortlich. Maupay war sich keiner Schuld bewusst und zuckte verständnislos mit den Achseln. Gunners-Coach Arteta sprang dem Franzosen bei. "Ich glaube, dass kein Spieler die Absicht hat, jemanden zu verletzten, was auch in diesem Fall exakt so war. Es war unglücklich", wird Arteta auf der Website des Vereins zitiert.

"Seine Verletzung sieht nicht gut aus", fürchtet Arteta einen längeren Ausfall. "Aber das kann auf einem Fußballplatz passieren. Er hatte große Schmerzen, aber wir müssen bis Sonntag warten, um zu sehen, wie schlimm der Schaden im Knie ist."

Maupay hat sich bereits in der Halbzeit entschuldigt

Nach dem Spiel äußerte sich auch Maupay, der die Partie in der Nachspielzeit mit seinem Treffer zum 2:1-Sieg entschied, und beschwerte sich über das Verhalten seines Gegenspielers. Maupay erzählte, er habe sich das ganze Spiel viele hässliche Dinge anhören müssen. Nach seinem Treffer gab es die Retourkutsche: "Hör zu, das passiert, wenn du auf dem Fußballplatz solche Dinge sagst."

Die Verletzung von Leno bedauert er im Übrigen sehr. Bereits in der Halbzeit hatte er sich bei Coach Arteta entschuldigt. "Ich wollte ihn niemals verletzen. Es tut mir leid und ich wünsche ihm eine schnelle Genesung."

tru