Frauen

Das Pokal-Finale der Frauen steigt bis 2023 in Köln

Optionale Verlängerung der Zusammenarbeit bis 2025 vereinbart

Das Pokal-Finale der Frauen steigt bis 2023 in Köln

Tanzen die VfL-Spielerinnen bald wieder in Köln?

Ein Stadion, das sich bewährt hat: Tanzen die VfL-Spielerinnen bald wieder in Köln? imago images

Darüber hinaus haben der DFB und die Stadt Köln eine optionale Verlängerung der Zusammenarbeit bis 2025 vereinbart. Das eigenständige Endspiel wird seit dem Jahr 2010 im Kölner Stadion ausgetragen.

"Die vergangenen zehn Jahre haben eindrucksvoll gezeigt, warum der Standort Köln optimal für die Austragung des DFB-Pokalfinales der Frauen ist: ein tolles Stadion, eine eindrucksvolle Atmosphäre, ein attraktives Rahmenprogramm für die ganze Familie und der sportliche Reiz eines Endspiels", wird DFB-Präsident Fritz Keller in einer Pressemitteilung zitiert: "Ich wünsche mir aber darüber hinaus, dass der Frauenfußball nicht nur am Finaltag im Fokus einer breiten Öffentlichkeit steht, sondern dass die großen sportlichen Leistungen dauerhaft wahrgenommen werden."

Hannelore Ratzeburg, die für den Frauen- und Mädchenfußball verantwortliche DFB-Vizepräsidentin, fügte hinzu: "Ich kann mich noch gut erinnern, als wir 2010 erstmals in Köln unser Finale ausgetragen haben. Es war von Beginn an eine vertrauensvolle und vorbildliche Zusammenarbeit mit unseren Partnern von Stadt und Verein, dem Stadionbetreiber und dem Fußball-Verband Mittelrhein. Darin steckt ganz viel Herzblut und Leidenschaft."

Das diesjährige Pokal-Finale steigt wie das der Männer am 4. Juli. Ab 16.45 Uhr fordert dann Außenseiter SGS Essen den großen Favoriten VfL Wolfsburg heraus.

msc