Champions League

Champions League ab Viertelfinale als Turnier in Lissabon

Fortsetzung ab 7. August - Zuschauer nicht ausgeschlossen

Champions League ab Viertelfinale als Turnier in Lissabon

Der Henkelpott wird diesmal nach einem Turnier vergeben.

Der Henkelpott wird diesmal nach einem Turnier vergeben. imago images

Vier Achtelfinal-Rückspiele stehen aktuell noch aus, diese werden noch wie ursprünglich geplant zu Ende gespielt. Manchester City - Real Madrid (Hinspiel 2:1), Juventus Turin - Olympique Lyon (0:1), Bayern München - Chelsea (3:0) und Barcelona - SSC Neapel (1:1) heißen die Begegnungen. Ob diese in Portugal stattfinden oder in den Stadien der Heimteams, ist noch nicht entschieden. Ausweichstandorte wären das Estadio do Dragao in Porto und das Estadio Dom Afonso Henriques in Guimaraes. Die Spiele werden am 7. und 8. August über die Bühne gehen.

Keine Neuzugänge beim Turnier erlaubt

Ab dem Viertelfinale (12. bis 15. August), für das u.a. RB Leipzig (1:0 und 3:0 gegen Tottenham) bereits qualifiziert ist, ist definitiv alles anders, denn die Königsklasse wird in Turnierform zu Ende gespielt. Den Zuschlag als Austragungsort erhielt Lissabon, es wird im Estadio da Luz und im Estadio José Alvalade gespielt. Auch Frankfurt hatte Interesse angemeldet. Neuzugänge dürfen in den restlichen Achtelfinals und dem Turnier noch nicht mitspielen, aber alle Klubs dürfen bis zu drei neue Spieler melden. Timo Werner etwa darf erst in der neuen Saison für seinen neuen Klub Chelsea im Europapokal auflaufen.

Ceferin macht Hoffnung auf Zuschauer - Finale in München erst 2023

Im Viertel- und im Halbfinale (18./19. August) wird nur ein Duell über das Weiterkommen entscheiden, es gibt kein Hin- und Rückspiel mehr. Das Endspiel wird am 23. August in Lissabon über die Bühne gehen, wie der kicker berichtet hatte. Alle Partien sind auf 21 Uhr datiert und aktuell als Geisterspiele geplant, doch UEFA-Boss Aleksander Ceferin äußerte noch die Hoffnung, dass Zuschauer teilnehmen können. "Man muss die Situation abwarten", sagte Ceferin. Anfang oder Mitte Juli werde man eine endgültige Entscheidung treffen.

Ursprünglich sollte das Endspiel in Istanbul stattfinden, die Coronavirus-Pandemie durchkreuzte diese Pläne aber. Die Metropole am Bosporus wird dafür im kommenden Jahr zum Zug kommen, weshalb sich alle bereits vergebenen Endspiele um eine Saison verschieben. Das Champions-League-Finale in St. Petersburg steigt daher erst 2022, das in München erst 2023.

Europapokal, EM, Länderspiele: Die Entscheidungen der UEFA im Überblick

Das Achtelfinale der Champions League im Überblick

las

Tormaschinen der Königsklasse: CR7 vorn, Lewandowski und Benzema holen auf