Amateure

Mit Dortmund-Erfahrung: Kevin Kling verlängert bei Eintracht Trier

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Abwehrhüne mit Dortmund-Erfahrung: Kevin Kling verlängert bei Eintracht Trier

Kevin Kling bleibt bei Eintracht Trier

Eine Gefahr für das gegnerische Tor: Kevin Kling, Innenverteidiger bei Eintracht Trier, hat in der abgebrochenen Saison 2019/20 fünf Tore erzielt. imago images

Kevin Kling weiß mit seiner Größe von 2,02 Meter etwas anzufangen. Hinten räumt der 20-jährige Innenverteidiger kompromisslos auf, und vorne gelangen ihm in der abgebrochenen Saison 2019/20 stolze fünf Tore. Jetzt hat Kling seinen Vertrag bei Eintracht Trier um ein Jahr verlängert und wird bei den Moselstädtern somit in sein drittes Jahr gehen.

Beim Pokalschreck der Spielzeit 1997/98 - damals scheiterten UEFA-Cup-Sieger Schalke 04 und Champions-League-Gewinner Borussia Dortmund an der Porta Nigra - hofft Kling auf weitere Glanzmomente in seiner Karriere. Wobei Borussia Dortmund ein gutes Stichwort ist: In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals in der Saison 2017/18 spielte Kling mit seinem damaligen Klub FC Rielasingen-Arlen gegen Borussia Dortmund (Endstand: 0:4).

Damit sich solche Festtage für Kling - und auch für Eintracht Trier - wiederholen, soll und muss sich der 20-Jährige nun Schritt für Schritt weiterentwickeln. Trainer Josef Cinar weiß jedenfalls, was er an seinem baumlangen Innenverteidiger hat: "Kevin ist ein großes Talent, und es spricht für den Verein, dass er sich entschlossen hat ein weiteres Jahr hierzubleiben, obwohl er Angebote von höherklassigen Vereinen hatte."

stw / PM