Formel 1

Formel 1 - Hamilton zurück am Steuer: "Es fühlte sich fantastisch an"

Mercedes schließt "Ablauf-Übungen" ab

Hamilton zurück am Steuer: "Es fühlte sich fantastisch an"

Lewis Hamilton

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton absolvierte am Mittwoch Testrunden im Mercedes. picture alliance

"Oh, wie haben wir das vermisst", kommentierte der deutsche Rennstall unter anderem bei Twitter. Der 35-jährige Hamilton übernahm den Wagen von 2018 von seinem finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas, der 30-Jährige hatte am Dienstag fahren dürfen. Zuletzt hatten beide bei den Testfahrten Ende März hinter dem Steuer eines Formel-1-Wagen gesessen und Gas gegeben.

Danach sorgte die Coronavirus-Pandemie für einen monatelangen Stillstand. Die Saison soll nun mit rund viermonatiger Verspätung am 5. Juli im österreichischen Spielberg beginnen. Zunächst sind insgesamt acht Rennen in Europa geplant.

Das Mercedes-Team habe "seine Ablauf-Übung vor dem ersten Rennen" abgeschlossen, erklärte der Rennstall weiter. Die Fahrten und Arbeiten sollten dazu dienen, sich an die neuen Begebenheiten zu gewöhnen, die durch die Maßnahmen im Kampf gegen eine weitere Verbreitung des Virus auch in der Formel 1 ergriffen wurden.

Wenn man zum ersten Mal aus der Garage fährt, dann kommt diese Begeisterung auf. Es spielt keine Rolle, wie viele Jahre man das schon macht, es fühlt sich immer wieder neu und frisch an.

Lewis Hamilton

Hamilton außerhalb des Autos und die anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trugen auf den von Mercedes veröffentlichten Fotos zum Beispiel einen Mund-Nase-Schutz. Fahrten mit dem aktuellen Auto sind außerhalb der Testzeiten nicht erlaubt, daher fuhren Bottas und der sechsmalige Weltmeister mit dem älteren Modell. Dennoch hat es "viel Spaß" gemacht, wie Hamilton in einem von seinem Rennstall veröffentlichten Video mitteilte. "Wenn man zum ersten Mal aus der Garage fährt, dann kommt diese Begeisterung auf. Es spielt keine Rolle, wie viele Jahre man das schon macht, es fühlt sich immer wieder neu und frisch an." Obwohl er in einem älteren Auto saß, "fühlte es sich fantastisch an", versicherte Hamilton.

dpa/sid/nik

F1-Weltmeister: Nur Schumacher ist noch vor Hamilton