3. Liga

Jena verzichtet ab sofort auf Quintett und befördert U-21-Spieler

Sportdirektor Werner plant für den künftigen Kader

Jena verzichtet ab sofort auf Quintett und befördert U-21-Spieler

Julian Günther-Schmidt

Julian Günther-Schmidt ist einer von fünf Profis, die künftig nicht mehr für den FCC zum Einsatz kommen werden. imago images

Nach Vereinsangaben werden die Stürmer Julian Günther-Schmidt (24 Einsätze), Kilian Pagliuca (18) und Meris Skenderovic (19, ausgeliehen von Hoffenheim) sowie die Verteidiger Marian Sarr (5) und Kapitän Dominic Volkmer (19) künftig nicht mehr zum Kader des FCC gehören. "Unser Blick muss nach vorn und damit über das Saisonende hinaus gerichtet sein. Aus diesem Grund nehmen wir jetzt erste personelle Veränderungen vor", begründet Sportdirektor Tobias Werner das Vorgehen in einer Mitteilung des Vereins.

Anstelle der fünf Akteure werden die U-21-Spieler Eric Voufack (Abwehr), Paul Fromm (Abwehr), Niclas Fiedler (Abwehr), Laurens Zintsch (Mittelfeld), Moritz Leibelt (Mittelfeld) und Vasileios Dedidis (Angriff), der in 17 Spielen für das Oberliga-Team zwölf Tore erzielt hat, zu den Profis aufrücken.

Spielersteckbrief M. Sarr
M. Sarr

Sarr Marian

Spielersteckbrief Günther-Schmidt
Günther-Schmidt

Günther-Schmidt Julian

Spielersteckbrief Skenderovic
Skenderovic

Skenderovic Meris

Spielersteckbrief Volkmer
Volkmer

Volkmer Dominic

Spielersteckbrief Fiedler
Fiedler

Fiedler Niclas

Spielersteckbrief Pagliuca
Pagliuca

Pagliuca Kilian

Spielersteckbrief Fromm
Fromm

Fromm Paul

Spielersteckbrief Leibelt
Leibelt

Leibelt Moritz

Spielersteckbrief Dedidis
Dedidis

Dedidis Vasileios

Spielersteckbrief Voufack
Voufack

Voufack Eric

Spielersteckbrief Zintsch
Zintsch

Zintsch Laurens

Werner betont: "Eine rein sportliche Entscheidung"

Werner stellte klar, dass es sich "um eine rein sportliche, nach vorn gerichtete Entscheidung" handele: "Spieler, mit denen wir über das Saisonende hinaus nicht planen, beziehungsweise nicht planen können, werden stattdessen durch junge Talente aus dem eigenen Nachwuchs ersetzt", sagte der ehemalige Bundesliga-Profi. "Sie sollen die Chance erhalten, sich zu zeigen."

Der FCC steht nach 30 Spieltagen auf dem letzten Platz in der 3. Liga. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt 18 Zähler - so viele, wie der Traditionsklub bislang überhaupt in der Saison geholt hat.

pau