Bundesliga

Herrlich contra VAR Winkmann: "Das ist ein Skandal"

Leistners Zuruf zu Horn hat für Niederlechner Folgen

Herrlich contra VAR Winkmann: "Das ist ein Skandal"

Heiko Herrlich

War nach der Partie über eine Schiedsrichterentscheidung erzürnt: FCA-Coach Heiko Herrlich. imago images

So habe ein Zuruf von Kölns Innenverteidiger Toni Leistner letztlich Augsburgs Elfmeterschütze Florian Niederlechner dazu veranlasst, eine andere Torecke anzuvisieren, erklärte der FC-Keeper gegenüber "Sky". "Das ist absolut wahr. Ich habe den größten Fehler gemacht, den man als Elfmeterschütze machen kann. Ich habe den Ball hingelegt und rechts ist eigentlich meine Ecke, in die ich bislang jeden reingemacht habe. Und dann kam von hinten - scheiß Geisterspiele - ein Kommentar, den ich gehört habe, der gesagt hat: 'Du weißt, wo er immer hinschießt'. Das hat mich dazu gebracht, mich umzuentscheiden. Das war ein großer Fehler, ich habe mich beeinflussen lassen, weil ich dachte, Horn springt dann dahin", haderte Niederlechner.

Köln zweimal im Glück

Viel fehlte indes nicht und Niederlechner hätte womöglich kurz nach der Pause gleich noch ein zweites Mal gegen Horn antreten dürfen: Denn Noah Joel Sarenren Bazee, der schon vor dem vergebenen Strafstoß von Horn gefoult worden war, kam in der 49. Minute erneut im Strafraum zu Fall, diesmal nach Zweikampf und Kontakt mit Rafael Czichos und Ismail Jakobs. Referee Benjamin Cortus ließ zunächst weiterspielen, kommunizierte anschließend allerdings mit VAR Guido Winkmann.

Spielersteckbrief T. Horn
T. Horn

Horn Timo

Spielersteckbrief Niederlechner
Niederlechner

Niederlechner Florian

Spielersteckbrief Sarenren Bazee
Sarenren Bazee

Sarenren Bazee Noah Joel

Trainersteckbrief Herrlich
Herrlich

Herrlich Heiko

Trainersteckbrief Gisdol
Gisdol

Gisdol Markus

Trotz des durchaus erkennbaren Kontakts, der zum Fall des Augsburgers führte, fand das Unparteiischen-Gespann - Cortus verzichtete auch darauf, sich die Szene selbst noch einmal anzusehen - in der Aktion aber offenbar nicht genug Klarheit, um die ursprüngliche Entscheidung zu revidieren. Zum Glück für die Kölner und zum nachträglichen Ärger von Heiko Herrlich: "Einen klareren Elfmeter gibt es nicht. Beide Spieler, die ihn in die Zange nehmen, berühren nicht einmal den Ball, einer berührt ihn am Fuß, der andere drückt ihn am Arm runter", meinte der FCA-Coach.

Florian Niederlechner, Timo Horn (#1)

Elfmeter gehalten: Timo Horn pariert den Strafstoß von Florian Niederlechner. imago images

Noch mehr allerdings echauffierte sich Herrlich über die Ansetzung von Winkmann als VAR. "Für mich unverständlich, was er da gesehen hat. Dann können wir aufhören mit Videokeller. Das ist ein Skandal. Das kann nicht sein. Es geht hier um den Klassenerhalt und da sitzt einer, der 30 Kilometer weg von Köln lebt", schimpfte der 48-jährige Coach. Winkmanns Wohnort Kerken westlich von Duisburg liegt allerdings knapp 90 Kilometer von Köln entfernt, sein Heimatverein SV Nütterden, für den er pfeift, sogar knapp 120.

Gisdol: "Kein Foul für Gelbe Karte"

Dabei hatten die Domstädter schon in der ersten Hälfte ein wenig Glück gehabt, wieder war Sarenren Bazee beteiligt gewesen. Denn in der 25. Minute hatte der bereits mit der Gelben Karte verwarnte Benno Schmitz den ehemaligen Hannoveraner mit ausgefahrenem Bein zu Fall gebracht. Cortus verzichtete auf eine mögliche Ampelkarte; zu Recht, wie Kölns Coach befand: "Die erste Gelbe Karte kann man geben, das zweite Foul ist keines für eine Gelbe Karte", sagte Markus Gisdol, der Schmitz gleichwohl bei nächster Gelegenheit frühzeitig gegen Noah Katterbach austauschte (28.). "Ich habe reagiert, weil die Gefahr bestand, dass er in Summe die Ampelkarte bekommen könnte", erklärte der 50-Jährige.

jom

Bilder zur Partie FC Augsburg - 1. FC Köln