3. Liga

Claus-Dieter Wollitz: "Auch ohne Zuschauer ist das zu wenig"

Ernüchterndes Fazit nach enttäuschendem Auftritt

Wollitz: "Auch ohne Zuschauer ist das für ein Heimspiel zu wenig"

FCM-Coach Claus-Dieter Wollitz

Alles andere als zufrieden mit dem Remis: FCM-Coach Claus-Dieter Wollitz. imago images

Im ersten Durchgang des richtungsweisenden Duells bekleckerte sich keine der beiden Mannschaften mit Ruhm. Das Spiel plätscherte im strömenden Regen förmlich vor sich hin, ehe Dorda mit seinem überraschenden Treffer etwas Wind in die Segel brachte. "In der ersten Halbzeit war es zu langsam. Auch ohne Zuschauer ist das für ein Heimspiel zu wenig, da habe ich mir deutlich mehr erwartet. Wir hatten überhaupt keinen Tiefgang, haben nur quer gespielt", kommentierte der Cheftrainer des FCM am Mikrofon von "MagentaSport".

Halbzeit zwei hatte zwar einige Höhepunkte mehr zu bieten - unter anderem auch den Ausgleich seiner Mannschaft -, stellte Wollitz aber auch nicht zufrieden: "Ich will nicht sagen, dass es wirklich besser geworden ist. Wir haben nicht gut gespielt. Es war über 90 Minuten einfach zu wenig."

Dennoch gilt es, das Positive zu sehen: Magdeburg hat dank Gjasula, der nach seinem verschossenen Elfmeter gegen Kaiserslautern erneut das Vertrauen bekam und sich dafür mit dem Ausgleich revanchierte, immerhin einen Zähler eingefahren und steht nun vier Punkte über dem Strich. Außerdem treffen die Verfolger Halle und Zwickau (beide 33 Punkte) am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker) aufeinander. Das heißt: Im schlimmsten Fall (ein Unentschieden) wären es weiterhin drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone.

phb