Bundesliga

Hertha BSC: Kein neuer Anlauf bei Julian Draxler

Berliner haben andere Pläne für den Sommer

Hertha BSC: Kein neuer Anlauf bei Draxler

Julian Draxler

Zieht es auf die internationale Bühne: Julian Draxler. imago images

Die Meldungen aus Frankreich gewinnen an Dringlichkeit und klingen konkret. Kolportiert wird, dass sich ein Wechsel von Julian Draxler (26) zu Hertha BSC anbahnt. Nach kicker-Informationen planen die Berliner nach dem Winter-Flirt im Sommer jedoch keinen neuen Anlauf beim offensiven Mittelfeldspieler von Paris Saint-Germain.

Bei PSG soll Draxler über sieben Millionen Euro pro Saison verdienen - netto

Von einer Ablösesumme von 20 Millionen Euro plus Boni ist beim Portal "parisfans.fr", das sich nach eigenen Aussagen auf gut informierte Quellen stützt, die Rede - und von einem Vierjahresvertrag für Draxler in der deutschen Hauptstadt. Dass sich der deutsche Nationalspieler ein Jahr vor dem Ende seines Vertrages in Paris mit Wechseloptionen beschäftigt, gilt zwar als gesichert. Die Destination Berlin soll allerdings nicht darunter sein.

Schon im Januar, als Hertha - damals noch mit dem Trainer Jürgen Klinsmann - bei Draxler vorfühlte, war schnell klar: Den Ex-Schalker zieht es auch künftig auf die internationale Bühne - eine Perspektive, die ihm Hertha trotz des aktuellen Aufschwungs unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia zumindest kurzfristig wohl nicht bieten kann. Und Draxlers Gehaltsvorstellungen - aktuell soll er in Paris über sieben Millionen Euro netto pro Saison einstreichen - korrespondieren nicht mit jenen Tarifen, die Hertha vorschweben.

Hertha plant mit Duda und Tousart

Auch deshalb ist nach kicker-Informationen für den Transfer-Sommer 2020 kein neuerlicher Vorstoß bei Draxler vorgesehen. Hertha plant anders: Nach der laufenden Saison kommt mit Ondrej Duda (25) ein offensiver Mittelfeldspieler aus England zurück. Der Slowake, 2018/19 mit elf Toren und sechs Assists Hertha Topscorer, hatte im Sommer 2019 seinen Vertrag in Berlin vorzeitig bis 2023 verlängert, aber mit Klinsmann nie einen gemeinsamen Nenner gefunden und sich im Januar für die Rückrunde an Premier-League-Schlusslicht Norwich City ausleihen lassen. Bereits im April hatte Manager Michael Preetz im kicker erklärt: "Wir planen zu 100 Prozent mit Ondrej."

Längst fest verpflichtet ist der zentrale Mittelfeldspieler Lucas Tousart (23). Hertha hatte den Franzosen bereits im Januar für 25 Millionen Euro Ablöse von Olympique Lyon gekauft und ihn für die Rückrunde direkt wieder an Lyon verliehen. Da zwar die Liga in Frankreich abgebrochen wurde, aber Lyon mit Tousart noch für das noch nicht terminierte Champions-League-Achtelfinal-Rückspiel bei Juventus Turin plant, ist aktuell noch offen, wann der Neuzugang zum Labbadia-Team stößt.

Auch Götze ist dem Vernehmen nach kein Thema

Neben Duda und Tousart sucht Hertha für die Saison 2020/21 vorrangig nach einem Torwart, einem Rechtsverteidiger und mindestens einem schnellen, torgefährlichen und entwicklungsfähigen Spieler für die offensive Außenbahn. Draxler ist - wie auch der zuletzt ebenfalls gehandelte Mario Götze (28, Dortmund), den Klinsmann im Winter auch vorgeschlagen hatte - dem Vernehmen nach kein Thema für den Sommer.

Steffen Rohr

Teuerste Bundesliga-Exporte: Werner unter den Top Ten