Bundesliga

FC Augsburg - Stefan Reuter: "Es wird ein Kampf bis zum Ende"

Augsburg vor Wochen der Entscheidung

Reuter: "Es wird ein Kampf bis zum Ende"

Ruben Vargas

Bangen um den Klassenerhalt: Ruben Vargas und der FC Augsburg. imago images

Vier Punkte Vorsprung hat der FCA derzeit auf den Relegationsplatz. Die Chance auf einen schnellen Befreiungsschlag ist gegen die direkte Konkurrenz groß. Ebenso aber die Gefahr, noch tiefer in den Abstiegssumpf zu rutschen. "Wir sind weder total beruhigt noch verängstigt", sagt Reuter im Gespräch mit dem kicker. "Uns war und ist bewusst, dass es ein Kampf bis zum Ende wird. Trotzdem sind wir optimistisch, dass wir die Qualität haben, uns durchzusetzen."

Dieses Selbstbewusstsein basiert vor allem auf dem Zwischenspurt am Ende der Hinrunde, als sich Augsburg unter Ex-Trainer Martin Schmidt mit fünf Siegen in sechs Partien aus dem Keller schoss. "Die Mannschaft hat vor der Winterpause die Messlatte hochgelegt. Das ist seitdem nicht mehr erreicht worden, aber da arbeiten wir dran", sagt Schmidts Nachfolger Heiko Herrlich, der mit vier Punkten aus vier Partien einen durchwachsenen Start hinlegte.

"Jetzt", betont Reuter, "kommen Gegner auf Augenhöhe, das werden heiße Begegnungen. Es entscheiden Kleinigkeiten wie Konzentration, Spannung und Gier. Wir wissen, dass wir gegen diese Mannschaften in der Hinrunde gepunktet haben." Doch Reuter mahnt: "Aber auch Köln hat seit dem Hinspiel eine richtig starke Serie hingelegt mit Engagement, Disziplin, Leidenschaft und Fleiß. Auf diese Tugenden kommt es jetzt an."

Die FCA-Profis müssen sie - anders als zuletzt beim 0:2 gegen Hertha - von Beginn an und über 90 Minuten zeigt. Sonst spitzt sich die Lage im Abstiegskampf weiter zu.

David Bernreuther

Diese Sommer-Transfers stehen schon fest