Bundesliga

Nach Friseurterminen: DFL bestraft BVB-Duo Sancho und Akanji

Verstoß gegen Hygienekonzept geahndet

Nach Friseurterminen: DFL bestraft BVB-Duo

Manuel Akanji und Jadon Sancho

Wurden von der DFL mit einer Geldstrafe belegt: Manuel Akanji und Jadon Sancho. imago images

"Es steht außer Frage, dass auch Profi-Fußballer ihre Haare schneiden lassen müssen", schreibt die DFL am Freitag in einer Mitteilung. Doch so, wie es die Dortmunder Profis Jadon Sancho und Manuel Akanji zuletzt erledigen ließen, gefiel es dem Ligaverband nicht.

Weil die beiden BVB-Profis - belegt durch veröffentlichte Fotos - "bei häuslichen Friseurterminen offenkundig gegen allgemeine Hygiene- und Infektionsschutzstandards sowie insbesondere gegen das medizinisch-organisatorische Konzept der DFL-Taskforce 'Sportmedizin/Sonderspielbetrieb' verstoßen" hätten, sprach die DFL Geldstrafen in nicht genannter Höhe aus.

Die Bilder, die auch dem kicker vorliegen, zeigen den betroffenen Friseur gemeinsam mit Sancho, Akanji und weiteren Borussen - weder er noch die Spieler tragen dabei Masken.

Laut DFL hatte der BVB "seinen Spielern im konkreten Fall eine entsprechende Möglichkeit bereitgestellt", um sich die Haare im Einklang mit dem Hygienekonzept schneiden zu lassen. Auch deswegen richte sich die Strafe "ausdrücklich nicht gegen den Klub, bei dem kein 'Organisationsverschulden' erkennbar" sei. Manager Michael Zorc hatte den Dortmunder Profis noch einmal ins Gewissen geredet.

Sancho und Akanji haben nun das Recht, innerhalb von fünf Tagen Beschwerde einzulegen. Warum die DFL deren ebenfalls betroffene Mitspieler, u.a. Raphael Guerreiro und Dan-Axel Zagadou, nicht bestrafte, blieb zunächst unklar.

"Sancho setzt der dreisten Aktion noch die Krone auf": Ein Kommentar von kicker-Reporter Matthias Dersch

jpe

kicker.tv Hintergrund

Zorc über Anti-Rassismus-Aktionen: "Wie viele Kampagnen haben wir schon gemacht?"

alle Videos in der Übersicht