100 Jahre kicker

38 - Duisburgs lange Serie ohne ein "zu Null"

Der kicker-Countdown

38 - Duisburgs lange Serie ohne ein "zu Null"

Dietmar Linders

MSV-Keeper Dietmar Linders hatte (wie hier im Spiel gegen Kaiserslautern) im MSV-Tor regelmäßig mindestens ein Mal das Nachsehen. imago images

Der derzeitige Aufstiegsaspirant in der 3. Liga gewann am 12. Oktober 1974 am neunten Spieltag der Bundesligasaison noch mit 2:0 gegen den Hamburger SV, doch im Anschluss sollte es rund 13 Monate dauern, bis endlich wieder "die Null stand" - Bundesligarekord!

Eine Woche nach dem Sieg gegen den HSV unterlagen die Meidericher mit 0:3 bei Rot-Weiss Essen. Ein Mal traf Manni Burgsmüller, zwei Treffer erzielte Willi "Ente" Lippens. Keeper Dietmar Linders verhinderte zu Beginn des Spiels Schlimmeres und hielt einen Elfmeter von Lippens, wurde dann vor Lippens zweitem Tor ausgewechselt. Den Großteil der restlichen Saison stand Linders dann weiter zwischen den Pfosten, musste aber mindestens ein Mal hinter sich greifen, am häufigsten am 19. Spieltag beim Gastspiel auf Schalke (0:5).

Dem Abstieg entgehen konnten die Duisburger dennoch: Sie beendeten (bei insgesamt 77 Gegentoren) die Saison 1974/75 auf dem 14. Platz, sechs Punkte (bei der damals noch gültigen Zwei-Punkte-Regel) vor der Abstiegszone.

Auch in der folgenden Saison kassierte der MSV regelmäßig mindestens ein Gegentor. Die ersten neun Spieltage mit Linders im Tor (kicker-Notenschnitt in dieser Zeit: Immerhin 2,56; 27 Gegentore), anschließend übernahm Gerhard Heinze. In dessen fünften Spiel war es dann so weit: Duisburg gewann 1:0 gegen Eintracht Braunschweig, zu diesem Zeitpunkt immerhin Tabellenzweiter. Herbert Büssers erzielte den Siegtreffer - und der MSV-Kasten blieb - endlich mal wieder - sauber. Duisburg belegte am Saisonende den 10. Tabellenplatz bei 33 Punkten und 62 Gegentoren. Und am Ende immerhin sieben Spiele ohne Gegentor.

sam

Unsere Gratulanten