2. Bundesliga

Macron statt Joma: Arminia Bielefeld wechselt den Ausrüster

Nach drei Jahren mit "Joma"

Arminia wechselt zur neuen Saison den Ausrüster

Fabian Klos

Noch wenige Monate mit Joma: Fabian Klos und die Arminia laufen künftig in Macron-Kleidung auf. imago images

Wie der Zweitliga-Tabellenführer am Donnerstagmvormittag mitteilte, wird die seit 2017 laufende Zusammenarbeit mit dem spanischen Sportartikelhersteller "Joma" nach dem Ende der laufenden Saison nicht verlängert.

Stattdessen ging die Arminia eine "langjährige" Partnerschaft mit dem Ausrüster "Macron" aus Italien ein. Diese Zusammenarbeit "gilt sowohl für die Lizenzspielermannschaft als auch für alle Teams des Nachwuchsleistungszentrums sowie die Zweitliga-Frauen des DSC Arminia Bielefeld". Die neuen Trikots sollen erst zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt werden.

"Wir sind stolz, mit Macron einen erfahrenen und innovativen Ausrüster für Arminia Bielefeld gewonnen zu haben", wird Markus Rejek, kaufmännischer Geschäftsführer des DSC, zitiert. "In den letzten Monaten haben wir in intensiven Gesprächen festgestellt, dass wir mit Macron in Bezug auf unsere Identität und den Werten, die in unserem Verein eine zentrale Rolle spielen, auf einer Wellenlänge liegen. Diese Gemeinsamkeiten bilden eine starke Basis für eine lebendige und erfolgreiche Zukunft. Unsere Fans dürfen sich auf ein kreativ gestaltetes Trikot freuen, das auf die Historie der Arminia einzahlt. Unser Dank geht an dieser Stelle auch an Joma für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten drei Jahren."

"Macron"-CEO Gianluca Pavanello freut sich ebenfalls auf die Zusammenarbeit mit dem ostwestfälischen Traditionsverein. "Unsere Präsenz in den großen deutschen Ligen wird durch die Partnerschaft mit dem DSC Arminia Bielefeld weiter ausgebaut und bereichert. Arminia ist ein Verein mit einer großen und langen Historie und wir sind sehr glücklich, ihre Geschichte erzählen zu dürfen, indem wir in enger Zusammenarbeit neue und leistungsstarke Produkte entwickeln."

mkr