Formel 1

Endlich Klarheit! Formel 1 startet Anfang Juli

Termine für die ersten acht Rennen des Jahres

Endlich Klarheit! Formel 1 startet Anfang Juli

Formel-1-Kalender: Spielberg macht den Auftakt, allerdings ohne Fans.

Formel-1-Kalender: Spielberg macht den Auftakt, allerdings ohne Fans. imago images

Das geringste Problem, das es zu lösen galt beim um Monate verspäteten Start in die Formel-1-Saison 2020, war die Namensgebung der einzelnen Rennen. Da Spielberg und später auch Silverstone gleich zwei Rennen an aufeinanderfolgenden Sonntagen erleben werden, mussten zusätzliche passende Bezeichnungen gefunden werden. Dem Auftakt beim offiziell Großer Preis von Österreich genannten Rennen am 5. Juli folgt eine Woche später ebenfalls auf dem Red-Bull-Ring der Große Preis der Steiermark.

Grand Prix zum 70. Geburtstag der Formel 1

Da kein Österreicher am Start ist, stellt sich die Frage nicht, ob ein Sieger des Steiermark-Rennens ein Heimsieger wäre, auch wenn er aus dem Bundesland Salzburg stammte. Anders ist es bei der Doppelveranstaltung auf britischem Boden. Hier wird eine Woche nach dem Traditionslauf Großer Preis von Großbritannien (2. August) der Grand Prix zum 70. Geburtstag der Formel 1 ausgetragen, die 1950 auf diesem Kurs ihr Premierenrennen erlebt hatte. Als echter Heimsieg würde ein Erfolg von Lewis Hamilton dann ebenso wenig zählen wie Michael Schumachers vier Triumphe beim Europa-GP auf dem Nürburgring (2000, 2001, 2004, 2006), auch Bruder Ralf Schumacher (2003) konnte das Rennen einmal für sich entscheiden.

Zwischen Spielberg und Silverstone schiebt sich der Ungarn-GP am 19. Juli. Nach dem Doppelauftritt in Mittelengland wird der Spanien-GP auf dem Circuit de Catalunya nahe Barcelona nachgeholt (16. August), ehe Spa-Francorchamps in Belgien (30. August) und Italien mit dem Auftritt in Monza (6. September) ihren klassischen Termin behalten. Die sechs ersten Rennen innerhalb von nur sieben Wochen sind nur deshalb möglich, weil die üblicherweise verpflichtende Sommerpause mit dem Lockdown im April und Mai verrechnet wird.

Fans beim GP von Brasilien?

Ab wann auch wieder Zuschauer zu den Rennen zugelassen werden können, bleibt weiter offen. In der Bekanntmachung der Formel 1 heißt es dazu: "Wir gehen davon aus, dass wir insgesamt 15 bis 18 Rennen haben werden, bevor wir unsere Saison im Dezember abschließen. Wir gehen derzeit aber auch davon aus, dass die Eröffnungsrennen geschlossene Veranstaltungen sein werden, hoffen jedoch, dass die Fans wieder an unseren Veranstaltungen teilnehmen können, sobald dies sicher ist." Ausgerechnet Brasilien, das vom Coronavirus nach den USA am zweitstärksten betroffene Land weltweit, hatte am Wochenende angekündigt, zum Rennen von Sao Paulo (Termin noch offen) die Fans auf den Rängen zulassen zu wollen.

Erleichtert zeigte sich Chase Carey, der Vorsitzende und CEO der Formel 1: "In den vergangenen Wochen haben wir unermüdlich mit allen unseren Partnern, der FIA und den Teams daran gearbeitet, einen überarbeiteten Eröffnungskalender für das Jahr 2020 zu erstellen, der es uns ermöglicht, den Rennsport auf die sicherste Art und Weise wieder aufzunehmen."

Über Wochen galt der Hockenheimring, der im regulären Kalender für 2020 aufgrund finanzieller Überforderung keinen Platz mehr erhalten hatte, als möglicher Ersatzort für Silverstone. In England war bis zuletzt unklar, ob die strengen Quarantäne-Auflagen die Austragung eines Formel-1-Rennen zulassen würden.

Horner: "Es war eine gewaltige Anstrengung aller Beteiligten"

Stellvertretend für die Riege der Formel-1-Sportchefs äußerte sich Red-Bull-Teamboss Christian Horner zum Start in die neue Saison: "Red Bull hat alle Register gezogen, um den Großen Preis von Österreich zum Laufen zu bringen und einen sicheren Start in die Formel-1-Saison zu unterstützen. Es ist ein fantastischer Austragungsort, und wir freuen uns, unsere WM-Kampagne auf unserer Heimstrecke beginnen zu können. Es war eine gewaltige Anstrengung aller Beteiligten."

Die gute Nachricht aus deutscher Sicht geht in der offiziellen Ankündigung beinahe in einem Nebensatz unter: Im Begleitprogramm der ersten acht Formel-1-Rennen werden auch die Formel 2 und Formel 3 ihre Rennen bestreiten. Für Mick Schumacher beginnt der Kampf um ein mögliches Formel-1-Cockpit 2021 demnach am 4. Juli in Spielberg.

Stefan Bomhard

F1-Weltmeister: Nur Schumacher ist noch vor Hamilton