Formel 1

Monza plant mit Formel-1-Geisterrennen am 6. September

Letztes Heimrennen für Vettel mit Ferrari

Monza plant mit Formel-1-Geisterrennen am 6. September

Fans wird es in Monza in diesem Jahr keine geben.

Fans wird es in Monza in diesem Jahr keine geben. imago images

Die Formel 1 erstellt derzeit ihren Notfall-Kalender für den Neustart der Saison. Bis in den September sollen WM-Läufe wegen der Corona-Pandemie hinter verschlossenen Türen in Europa gefahren werden. Monza würde Medienberichten zufolge auf Stationen in Österreich, Ungarn, dem britischen Silverstone und dem belgischen Spa-Francorchamps folgen.

Ihren Auftakt plant die Königsklasse mit zwei Rennen in Spielberg in der Steiermark am 5. und 12. August. Im Spätsommer und Herbst sollen dann nach dem Wunsch der Formel-1-Chefs auch Grand Prix außerhalb Europas ausgetragen werden. Enden soll die Saison in Abu Dhabi Mitte Dezember.

In Monza könnte Sebastian Vettel zum letzten Mal bei einem Heimrennen der Scuderia einen Ferrari steuern. Der Hesse verlässt das Team am Jahresende. Der Hochgeschwindigkeitskurs in der Lombardei war fast jedes Jahr seit Beginn der Formel-1-WM Gastgeber für ein Rennen. Nach zähen Verhandlungen wurde der Vertrag mit der Rennserie zuletzt bis 2024 verlängert. Nach Angaben von Monzas Bürgermeisters sei dieser Kontrakt nun sogar noch einmal um ein weiteres Jahr bis 2025 ausgebaut worden. Dafür gab es zunächst keine Bestätigung.

dpa

F1-Weltmeister: Nur Schumacher ist noch vor Hamilton