2. Bundesliga

Holstein-Kiel-Trainer Ole Werner: "Das kotzt uns alle an"

KSV Holstein hat Probleme in der Nachspielzeit

Kiel-Trainer Werner: "Das kotzt uns alle an"

Ole Werner

In drei der letzten vier Spiele verlor Kiel Punkte in der Nachspielzeit. Holstein-Trainer Ole Werner ist nicht begeistert. imago images

Nach zwei Niederlagen in Folge (1:2 in Bochum, 1:2 gegen Bielefeld) ist an der Förde Ernüchterung eingekehrt. Seit dem Re-Start holte die KSV nur vier von zwölf möglichen Zählern. Vor allem die Nachspielzeit entwickelte sich zur Horror-Show: Beim 2:2 in Regensburg fing sich Holstein den Ausgleichstreffer in der 92. Minute. In Bochum vergab Hannik Dehm in der 91. Minute die Riesenchance zum Ausgleich. Und gegen Bielefeld verlor Kiel durch einen Gegentreffer in der 92. Minute die Punkte.

Das kotzt uns alle an. Es fällt mir schwer, das immer nur als Pech zu bezeichnen.

Ole Werner
Holstein Kiel - Vereinsdaten

Gründungsdatum

07.10.1900

Vereinsfarben

Blau-Weiß-Rot

Trainersteckbrief Werner
Werner

Werner Ole

Holstein Kiel - Die letzten Spiele
Nürnberg (H)
1
:
1
Osnabrück (A)
4
:
1
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Arminia Bielefeld
56
2
VfB Stuttgart
51
3
Hamburger SV
49

"Das kotzt uns alle an", polterte Störche-Trainer Ole Werner. "Es fällt mir schwer, das immer nur als Pech zu bezeichnen." Nichts mehr mit Glück oder Unglück hatte beispielsweise die Chance von Jae-Sung Lee beim Stand von 1:1 gegen die Arminia zu tun, als der Südkoreaner aus drei Metern statt ins leere Tor die Latte traf (69.). "Dass das kein Tor wurde, ist einfach unfassbar", haderte Werner.

Der Blick nach hinten

Und so treten die Norddeutschen auf der Stelle. Fünf Spieltage vor Saisonschluss schaut Kiel als Tabellensiebter sogar eher nach unten als nach oben: "Wir müssen die 40-Punkte-Marke knacken", fordert Werner. "Erst dann können wir einen Haken hinter das Thema Ligaerhalt machen."

Am kommenden Montag (20.30 Uhr) ist die KSV Holstein im Nord-Duell beim HSV gefordert, danach geht es mit Wiesbaden, Dresden, Osnabrück und Nürnberg ausschließlich gegen Teams im Abstiegskampf.

cru/ag

So lange laufen die Verträge der Zweitliga-Trainer