Regionalliga

Regionalliga West: SV Rödinghausen verliert Simon Engelmann an RW Essen

Lee kommt vom FC St. Pauli

Rödinghausen verliert Torjäger Engelmann an RWE

Simon Engelmann trifft gegen Wuppertal

Und wieder drin! Simon Engelmann bei einem seiner 26 Torerfolge für den SV Rödinghausen. imago images

Der 31-jährige Engelmann war Torschützenkönig in der West-Staffel, sammelte in der abgebrochenen Spielzeit 26 Treffer in ebenso vielen Einsätzen. Insgesamt kann er auf die Erfahrung von 229 Einsätzen (113 Tore) in der Regionalliga West zurückblicken und war schon 2018/19 Torschützenkönig im Westen (19 Treffer). Diese Liga bleibt auch seine Heimat, nur schnürt Engelmann seine Fußballschuhe künftig nicht mehr für den Liga-Ersten SVR, der auf den Aufstieg in die 3. Liga frühzeitig verzichtete, sondern für Ex-Meister Rot-Weiß Essen.

"Zählt seit vielen Jahren zu den besten Stürmern der Liga"

"Simon hat nicht erst in der laufenden Saison seinen Torriecher bewiesen. Er zählt seit vielen Jahren zu den besten Stürmern der Liga", sagte RWE-Sportdirektor Jörn Nowak über den ersten Essener Neuzugang auf der Klubwebsite. Mit seiner Qualität im Abschluss und seiner Durchsetzungsstärke soll er dem Traditionsverein von der Hafenstraße die nötige Durchschlagskraft verleihen. "Er stand bei diversen höherklassigen Vereinen auf dem Zettel, daher freuen wir uns umso mehr, dass er zukünftig das Trikot von Rot-Weiss Essen trägt und uns dabei helfen wird, unsere ambitionierten Ziele zu erreichen", so Nowak weiter.

Engelmann wiederum gestand bei seiner Unterschrift, dass er "nie einen Hehl aus meinen großen Sympathien für Rot-Weiss Essen gemacht" habe. Dieser Verein sei "mit seinen Fans und seinem Umfeld einfach außergewöhnlich. Ich freue mich sehr darauf, in der kommenden Saison mit RWE anzugreifen."

Lee kommt vom Millerntor

Seung-Won Lee (23), Kapitän der U 23 des FC St. Pauli, hat indes einen Zweijahresvertrag in Rödinghausen unterschrieben. Der Südkoreaner ist zentraler Mittelfeldspieler und erhält beim SVR die Rückennummer 10. Björn Schlottke (25) wird seinen Ende Juni auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Der Offensivspieler will sich nach dem Abschluss seines Studiums künftig verstärkt auf seine berufliche Karriere konzentrieren.

aho

Von Schweinfurt bis Rödinghausen: Die Top-Torjäger in den Regionalligen