Regionalliga

Spitzenreiter Türkgücü verlängert nicht mit Reiner Maurer

Vertrag des 60-Jährigen endet am 31. Mai

Spitzenreiter Türkgücü verlängert nicht mit Reiner Maurer

Seine Zeit bei Türkgücü München ist beendet: Trainer Reiner Maurer. imago images

Die Vereinsverantwortlichen der Münchner haben sich dafür entschieden, den zum 31. Mai auslaufenden Vertrag mit dem 60-Jährigen nicht zu verlängern.

Reiner Maurer hatte den Aufsteiger erst zu Saisonbeginn übernommen. Der gebürtige Mindelheimer formte Türkgücü zu einer Spitzenmannschaft. Der Vorsprung auf Verfolger 1. FC Schweinfurt beträgt neun Punkte.

Zwischen Realismus und Unverständnis

Mitte Mai gab Maurer dem kicker ein Interview, in dem er sich über seine weitere Zukunft bei Türkgücü München sowohl nüchtern-realistisch als auch hoffnungsvoll zeigte. "Der Präsident (Hasan Kivran, Anm. d. Red.) bezahlt alles, also entscheidet er. Ich bin schon lange im Geschäft und Sportsmann genug, letztlich kann ich mit jedem Ausgang leben", so Maurer, so sich aber von den an ihn gestellten Herausforderungen voll im Soll. "Erstaunlich wäre es für mich schon, sollten sich unsere Wege trennen. Wir waren und sind überaus erfolgreich, bei 16 Spielern hat sich der Marktwert verbessert, bei sieben ist er gleichgeblieben und lediglich bei den beiden Winter-Zugängen hat er sich verschlechtert. Das ist Bestwert unter allen 90 Regionalliga-Teams. Von der Entwicklung her wie auch tabellarisch befinden wir uns am Maximum dessen, was in dieser Saison möglich gewesen ist."

Einen Großteil seiner Karriere verbrachte Maurer beim TSV 1860 München. Von 1989 bis 1995 trug er das Trikot der "Löwen". Als Trainer kehrte Maurer zweimal (2001 bis 2006 und 2010 bis 2012) zum Gründungsmitglied der Bundesliga zurück. Als Spieler lief er auch für den Stadtrivalen FC Bayern München auf, mit dem er 1983/1984 den DFB-Pokal gewinnen konnte.

kon