Bundesliga

Bulle Roth: "Irgendwann wird jeder Rekord gebrochen"

Packen die Bayern 101 Tore?

Bulle Roth: "Irgendwann wird jeder Rekord gebrochen"

Franz Roth

Franz "Bulle" Roth glaubt, dass die Bayern von heute "seine" Bayern von 1972 übertreffen können. imago images

Schon 86 Mal hat der FC Bayern in dieser Saison getroffen, das gelang nach 29 Spieltagen noch nie einer Mannschaft in der Bundesliga-Geschichte. Dadurch wackelt natürlich die Bestmarke von 101 Toren, mit der sich die Münchner 1971/72 in den Geschichtsbüchern verewigten. Damals wurden die stürmenden Bayern von "Bomber" Gerd Müller mit seinen ebenfalls unerreichten 40 Toren angeführt, 48 Jahre später ist es Robert Lewandowski mit bislang 29 Erfolgserlebnissen. Die 40 von Müller wird der Pole wohl nicht knacken, seinen - zweimal erreichten - persönlichen Bestwert von 30 Toren aber ziemlich sicher übertrumpfen.

Franz "Bulle" Roth und Rainer Zobel gehörten jener goldenen Bayern-Generation an, die 1972 als bis heute einziges Team dreistellig traf. "Irgendwann wird jeder Rekord gebrochen. Die Mannschaft ist in einer super Form, ich glaube, sie schaffen das", sagt Roth. Angst- oder Neidgefühle plagen den 74-Jährigen dabei nicht: "Im Gegenteil, das wäre doch schön. Mir gefällt, wie die Mannschaft spielt, nur nachlassen dürfen sie natürlich nicht." Roth erzählt, dass sich die Mannschaft anno 1972 nicht mit der Marke von hundert Toren beschäftigt habe, "dieser Rekord war uns damals nicht bewusst".

Man kann davon ausgehen, dass der beim aktuellen Bayern-Team noch in den Fokus rückt. 2013 waren sie mit 98 Toren bereits nahe dran, zu spät habe man damals die Möglichkeit erkannt, hat Thomas Müller, damals wie heute Protagonist, erzählt. Während Bulle Roth an die neue Bestmarke glaubt, ist Rainer Zobel etwas skeptischer. "Es wird schwierig, weil sie noch schwere Gegner haben. Sie werden nicht jedes Mal drei Tore schießen, also brauchen sie noch ein Spiel mit fünf", glaubt der 71-Jährige. Zobel würde die Bestmarke Hansi Flicks Mannschaft gönnen. "Sie sollen mindestens 96 schießen, meinetwegen auch 102." Warum 96? Damit würden die Münchner den HSV vom Podest stoßen, der 1981/82 auf 95 Tore kam und nur von den Bayern 1972 und 2013 übertroffen wurde.

Frank Linkesch