2. Bundesliga

Bakalorz: Nichts gebrochen, aber schwere Brustkorb-Prellung

Kapitän stieß mit Kollege Kaiser zusammen

Bakalorz: Nichts gebrochen, aber schwere Brustkorb-Prellung

Marvin Bakalorz wird unter Schmerzen vom Platz geführt.

Kein Rippenbruch: Marvin Bakalorz wird unter Schmerzen vom Platz geführt. picture-alliance

Schon in der 12. Minute kam es zu einem folgenschweren Zusammenprall zwischen Hannovers Kapitän und dem eigenen Mitspieler Dominik Kaiser. Die beiden Hannoveraner Mittelfeldspieler hatten gemeinsam nach dem Ball geschaut und waren ineinander gerasselt. Bakalorz hielt sich anschließend die Rippen und musste in der 33. Minute ausgewechselt werden. Für den 30-Jährigen kam Philipp Ochs in die Partie.

Am frühen Abend twitterten die 96er, dass bei Bakalorz kein Bruch festgestellt werden konnte, es handele sich bei der Verletzung um eine schwere Prellung des Brustkorbs. Wie lange Hannovers Routinier damit ausfällt, ist offen. Für Bakalorz war es der erste Startelfeinsatz seit dem Re-Start, beim 4:2 in Osnabrück wurde er in der 90. Minute eingewechselt, beim 1:1 gegen Karlsruhe saß er nur auf der Bank.

Nach dem torlosen ersten Durchgang nahm die Partie in Sandhausen Fahrt auf - allerdings zuungunsten der Niedersachsen. Den Sandhäuser Doppelschlag in der 51. und 56. Minute durch Julius Biada und Gerrit Nauber konterte die Kocak-Elf noch mit dem direkten Anschlusstreffer von John Guidetti (58.), doch die endgültige Entscheidung führte Joker Philip Türpitz in der Schlussphase zum 3:1-Endstand herbei.

bst