2. Bundesliga

Dynamo Dresden vor dem Re-Start: "Wir kommen vom Balkon"

Kauczinski zieht Vergleich zu Tour-de-France-Fahrern

"Wir kommen vom Balkon": Dresden vor dem Re-Start

Markus Kauczinski

Bereit für den Re-Start: Dynamo-Coach Markus Kauczinski auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart. imago images

In Anspielung auf die Trainingsmethode während der zurückliegenden Quarantäne sagte der Dynamo-Coach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart (Sonntag, 13.30 Uhr, LIVE! bei kicker): "So viel Fahrrad gefahren wie wir in den letzten zwei Wochen sind bisher wahrscheinlich nur Menschen, die an der Tour de France teilnehmen wollen." Die Dynamo-Profis waren während der häuslichen Isolation, die nach positiven Corona-Tests in der Mannschaft nötig geworden war, auf Spinning Bikes angewiesen, um das nötige Fitnesslevel für den Re-Start zu erreichen.

"Wir kommen vom Balkon", sagte Kauczinski plakativ. "Wir haben zwei Wochen im Wohnzimmer und auf dem Balkon trainiert. Wir haben Krafttraining gemacht und sind Fahrrad gefahren. Ich glaube, dass das noch keiner gemacht hat. Deswegen ist Stuttgart da ganz klar im Vorteil, was Spielpraxis und Fitnessstand angeht." Als Tabellenletzter gegen den Zweiten wäre Dresden aber wohl auch ohne die Quarantäne die Außenseiterrolle zugefallen.

"Die Motivation ist stärker denn je"

"Wir haben uns einen Plan bereit gelegt, mit dem wir uns bestmöglich auf die Partie am Sonntag vorbereiten", erklärte Kauczinski zum Re-Start gegen die Schwaben. Wie dieser aussieht? Stürmer Patrick Schmidt gab einen kleinen Einblick: "Das wird ein Spiel, in dem wir vor allem über den Willen kommen müssen. Stuttgart ist spielerisch sehr stark und wird wahrscheinlich viel Ballbesitz haben. Wir wollen uns aber auf keinen Fall verstecken und nur auf die Defensive schauen." Kauczinski ergänzte: "Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen."

Eine Einschätzung zur Verfassung seiner Mannschaft sei nach elf Wochen schwer abzugeben. "Es ist schwer zu sagen, wo wir stehen", sagte der Chefcoach. "Das ist jetzt eine ganz spannende Zeit. Wir haben die Situation angenommen und werden kämpferisch sein." Einen positiven Aspekt hob er am Ende der Pressekonferenz aber doch noch hervor: "Die Motivation bei uns ist stärker denn je."

mib

Verspielte Punkte nach Führung: Heidenheim makellos, Nürnberg fahrlässig