2. Bundesliga

VfB kontert Abwerbeversuche der Konkurrenz um Toptalent Egloff

Stuttgart will Toptalent Egloff auf keinen Fall verlieren

VfB kontert Abwerbeversuche der Konkurrenz

Der VfB Stuttgart will sein Toptalent Lilian Egloff auf keinen Fall an die Konkurrenz verlieren

Der VfB Stuttgart will sein Toptalent Lilian Egloff auf keinen Fall an die Konkurrenz verlieren. imago images

Sami Khedira, Aliaksandr Hleb, Bernd Leno oder Joshua Kimmich. Sie alle gehörten zur Elite aus der Stuttgarter Nachwuchsreihe. Alle zog es irgendwann weg aus Stuttgart. Allen wird heute noch die eine oder andere Träne nachgeweint. Auch bei Lilian Egloff, das ist längst bekannt, müssen die Schwaben auf der Hut sein. Der 17-Jährige ist als außergewöhnlicher Spieler begehrt und wurde jetzt unter anderem mit Mönchengladbach in Verbindung gebracht. Doch Stuttgart will sein Toptalent auf keinen Fall ziehen lassen. Einem möglichen Abschied wird längst hinter verschlossenen Türen gegengesteuert.

Die Klubführung steht im engen Austausch mit dem bis 2021 gebundenen Jungprofi, dessen Bleiben mehr als nur eine vage Hoffnung ist. Egloff, der in diesen Tagen an seinem Abitur arbeitet, soll mittelfristig in eine tragende Rolle im Mittelfeld der Stuttgarter hineinwachsen und hat auch schon signalisiert, sich seinen Weg beim VfB gut vorstellen zu können.

Ein anderer hat sich dagegen entschlossen, zu wechseln. Per Lockl (19) sucht sein Glück in der Ferne. Der defensive Mittelfeldspieler, der sich bereits bei den Profis zeigen durfte, steht vor einem Transfer - Gladbach ist der Favorit.

George Moissidis