Bundesliga

Nagelsmann: Mit "Dosenöffner" Olmo gegen defensive Hertha?

Leipzig: Forsberg wieder eine Option - Konaté fällt aus

Nagelsmann: Mit "Dosenöffner" Olmo gegen defensive Hertha?

Zuletzt nach langer Zeit wieder von Beginn an: Dani Olmo (rechts) im Spiel gegen Mainz 05. imago images

Die personelle Situation im eigenen Lager hatte Julian Nagelsmann zu Beginn der virtuellen Pressekonferenz am Dienstag schnell abgearbeitet. Yussuf Poulsen, der wegen eines in Mainz erlittenen Bänderanrisses am Sprunggelenk "auf unbestimmte Zeit ausfällt", sowie Ibrahima Konaté und Ethan Ampadu hat der Coach im Heimspiel am Mittwoch gegen Hertha BSC alle Mann aus dem 24-köpfigen Kader zur Verfügung. Die Knieprellung bei Konrad Laimer, die zu seiner vorzeitigen Auswechslung in Mainz führte, sei weitgehend abgeklungen. Und Emil Forsberg, der wegen einer Angina den Re-Start mit den Spielen gegen Freiburg und Mainz verpasst hatte, habe wieder voll mittrainiert.

Die unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia mit zwei Siegen erstarkten Berliner erwartet Nagelsmann deutlich defensiver ausgerichtet als bei deren 4:0-Erfolg im Stadtderby gegen Union. "Sie werden nicht ganz so tief stehen wie Freiburg und Mainz, aber trotzdem auf Konter spielen", glaubt Nagelsmann, der die Handschrift des neuen Hertha-Trainers vor allem in der defensiven Stabilität erkennt. "Davor waren sie extrem anfällig in der Kette, haben extrem viel Gegentore bekommen. Das hat er in kurzer Zeit sehr gut hinbekommen."

Für RB indes ist die Marschroute klar: Die seit neun Pflichtspielen ungeschlagenen Leipziger wollen mit einem weiteren Dreier den dritten Platz verteidigen und damit einen weiteren Schritt zur angestrebten Qualifikation für die Champions League unternehmen. Gut möglich, dass Nagelsmann dann erneut auf Dani Olmo setzt. Den im Winter von Dinamo Zagreb verpflichteten Spanier hatte Nagelsmann in den sechs Pflichtpartien vor dem Gastspiel in Mainz nur einmal für 30 Minuten berücksichtigt, ihn dann am Sonntag überraschenderweise in die Startelf berufen.

"Dosenöffner" Olmo - Wiedersehen mit Cunha

Mit der Reaktion des Offensivspielers sei er "sehr zufrieden" gewesen, bemerkte Nagelsmann. Es habe ihm "gut gefallen", als Dani Olmo vergangene Woche ihn aufgesucht und seine Unzufriedenheit über das Reservistentum kundgetan hatte. "Wenn du dich beschwerst, dass du zu wenig spielst, bist du extrem in der Bringschuld. Das hat er gut gemacht", urteilte Nagelsmann und stellte dem Spanier einen Einsatz auch am Mittwoch in Aussicht: "Gegen tiefe Gegner ist er ein Spieler, der ein Dosenöffner sein kann aufgrund seiner guten Ideen im letzten Drittel."

Zum Wiedersehen kommt es am Mittwoch mit Winter-Transfer Matheus Cunha, der bei Nagelsmann durchfiel und nun in Berlin mit zuletzt vier Toren in den letzten vier Ligaspielen aufblühte. "Ich war zufriedener mit anderen Spielern und habe deshalb diejenigen auch spielen lassen", sagte Nagelsmann rückblickend. Bei Leipzig war der Brasilianer in der Hinrunde in zehn Liga-Einsätzen torlos geblieben.

Oliver Hartmann

kicker-Elf: Werner macht das halbe Dutzend voll - Zweimal die glatte 1