Handball

Sparzwang wegen Corona: Füchse Berlin trennen sich von Michael Müller

Berliner Handball-Klub reagiert auf aktuelle Krise

Sparzwang wegen Corona: Füchse trennen sich von Müller

Michael Müller verlässt die Füchse Berlin.

Ist kein Teil der Füchse Berlin mehr: Michael Müller. imago images

Wie der Handball-Bundesligist am Montag mitteilte, wurde der noch bis 2021 datierte Vertrag mit dem ehemaligen Nationalspieler Michael Müller einvernehmlich aufgelöst.

Als Grund nannten die Berliner den durch die Coronavirus-Pandemie entstandenen Sparzwang. "In unserer Situation ist es unabdingbar an allen Stellschrauben zu drehen. Daher bin ich Michael dankbar, dass wir uns so professionell einigen konnten", sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning in einer Vereinsmitteilung am Montag.

Der 35 Jahre alte Müller war zu Beginn der mittlerweile abgebrochenen Saison von der MT Melsungen zu den Füchsen gewechselt. Er äußerte sich selbst zu der derzeit sehr schwierigen Situation und dazu, dem Wunsch des Vereins nachgekommen zu sein: "Wenn man einen Vertrag unterschreibt, dann möchte man diesen auch grundsätzlich erfüllen. Jedoch befinden wir uns in diesen Tagen alle in einer Ausnahmesituation. Ich hatte ein sehr schönes Jahr in Berlin und hätte nie gedacht, dass ich nochmal die Chance bekomme, hier zu spielen. Ich habe in dieser Zeit viele Erfahrungen gemacht und zahlreiche nette Menschen kennengelernt."

dpa

Das sind die Neuzugänge für die Saison 2020/21