Bundesliga

Horn über Europa-Träumereien: "Ich bin davon weit entfernt"

Kölns Keeper richtet den Blick weiter nach unten

Horn über Europa-Träumereien: "Ich bin davon weit entfernt"

Timo Horn

Denkt weiterhin nur an den Klassenerhalt: Kölns Keeper Timo Horn. Getty Images

Bis zur 88. Minute hatte es für den 1. FC Köln im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf nach einer weiteren Derby-Niederlage ausgesehen. 0:2 lagen die Domstädter zurück, dann schlugen Joker Anthony Modeste und Jhon Cordoba zu und sorgten für einen glücklichen Punktgewinn des FC. Der Zehn-Punkte-Vorsprung zur Fortuna, die auf dem Abstiegsrelegationsplatz steht, blieb damit erhalten - und der europäische Wettbewerb in Sichtweite (fünf Punkte).

Wir müssen schon auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Vor vier oder fünf Monaten sah das noch ganz anders aus.

Timo Horn über eine neue Zielsetzung

Für Kölns Torhüter Horn spielt das allerdings keine Rolle. "Wir müssen schon auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Vor vier oder fünf Monaten sah das noch ganz anders aus", warnte der 27-Jährige. Damals habe der FC als sicherer Abstiegskandidat gezählt, nun ist die 40-Punkte-Marke nur noch zwei Siege entfernt. "Man sieht, wie schnell das geht und wie schnell sich die Dinge verändern", sagte der Keeper, der entsprechend von einer neuen Zielsetzung nichts wissen will: "Ich bin davon weit entfernt. Wir wollen erstmal den Klassenerhalt schaffen."

Düsseldorf war gut vorbereitet

Dass dies ein großes Stück Arbeit wird, verdeutlichte das Rheinderby gegen Düsseldorf. Die Fortuna hatte sich auf die Kölner sehr gut vorbereitet, insbesondere den Spielaufbau der Gastgeber früh gestört und unterbunden. "Sie haben das sehr diszipliniert verteidigt, sind immer diagonal mit dem Außenspieler durchgelaufen, haben uns früh unter Druck gesetzt, auch mich", analysierte Horn. "Sie haben uns das Leben sehr schwer gemacht. Wir waren auch im Passspiel nicht so genau."

Der Punktgewinn war "enorm wichtig"

Die Quittung dafür gab es kurz vor der Halbzeit, als Noah Katterbach einen schlampigen Fehlpass ins Zentrum spielte und Kenan Karaman Momente später zum 1:0 für Düsseldorf traf (41.). Selbst ein Elfmeter, den Mark Uth vergab, half nicht. Stattdessen setzte es das 0:2 durch Erik Thommy (61.). "Heute waren wir schon auf der Verliererstraße", sagte Horn, der einen Vergleich zum vergangenen Heimspiel gegen Mainz 05 zog (2:2), als sein Team eine Zwei-Tore-Führung noch aus der Hand gegeben hatte. Diesmal gelang dem FC das Comeback. "Wir haben das Zepter nochmal in die Hand genommen. Aufgrund des Kampfes haben wir uns den Punkt verdient. Natürlich gehört da auch ein bisschen Glück dazu", so Horn, der den Punktgewinn mit Blick auf die Tabelle und den Abstand nach unten als "enorm wichtig" einstufte.

pau/SvN

Bilder zur Partie 1. FC Köln - Fortuna Düsseldorf