Bundesliga

Das Sprunggelenk: Paulo Otavio vom VfL Wolfsburg droht längere Pause

Wolfsburger verletzt sich ohne Fremdeinwirkung am Sprunggelenk

Otavio droht längere Pause

Paulo Otavio

Erlitt einen Rückschlag: Paulo Otavio. imago images

Der Top-Leistung (kicker-Note 1,5) in Augsburg am vergangenen Wochenende folgte der bittere Rückschlag. Paulo Otavio hat sich im Training ohne Fremdeinwirkung am Sprunggelenk verletzt, er fehlte beim Wolfsburger 0:2 gegen Borussia Dortmund im VfL-Aufgebot - und droht längerfristig auszufallen.

"Wir wissen es noch nicht ganz genau", sagt zwar Trainer Oliver Glasner, "wir haben am Montag noch genauere Untersuchungen." Jedoch scheint es sich um eine schwerere Verletzung zu handeln. "Es deutet darauf hin, dass er uns längere Zeit fehlen wird."

Bitter für Otavio, der die Hinrunde verletzungsbedingt fast komplett verpasst hatte, sich dann herankämpfte und nun Konkurrent Roussillon gar überflügelte. "Die Bundesliga war ein Traum von mir", sagte der 25-Jährige, der im vergangenen Sommer aus Ingolstadt nach Wolfsburg kam, am vergangenen Freitag im kicker, "ich habe hart dafür gearbeitet." Der Brasilianer war überzeugt: "Ich bin auf einem guten Weg." Bis zum schmerzhaften Rückschlag im Training.

Thomas Hiete

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund