3. Liga

"Kein Kapazitätenproblem": DFB widerspricht Magdeburg

Darstellung des FCM stößt auf Unverständnis

"Kein Kapazitätenproblem": DFB widerspricht Magdeburg

1. FC Magdeburg

Der DFB reagierte auf eine Darstellung des 1. FC Magdeburg. picture alliance

Am Freitag hatte der FCM beim Spielausschuss des DFB eine Verlegung seines Re-Starts beantragt und wollte erst am 11. Juni in den Spielbetrieb einsteigen. Die Begründung dafür lieferte der Drittligist am Samstag: Demnach habe das vom DFB gestellte Labor dem FCM mitgeteilt, dass derzeit alle Testkapazitäten erschöpft seien und frühestens am Montag eine Testreihe stattfinden könne.

Der DFB reagierte umgehend und bezeichnete die Argumentation schlicht als "falsch". "Wir bedauern die missverständliche Kommunikation des 1. FC Magdeburg. Das Labor war und ist innerhalb der regulären Betriebszeiten zu jedem Zeitpunkt in der Lage, die Tests zu analysieren. Es gibt keinerlei Kapazitätenproblem", sagte Florian Kainzinger, Berater des Deutschen Fußball-Bundes für Diagnostik/Tests und gleichzeitig Projektleiter der DFL in diesem Bereich, in einer Mitteilung des DFB.

Gleichzeitig verweist der Verband darauf, dass "der 1. FC Magdeburg einen für vergangenen Mittwoch geplanten Termin zur Testung am gleichen Tag kurzfristig ohne Nennung von Gründen abgesagt hatte". Auch einem am Freitag gestellten Magdeburger Antrag auf eine Testung noch am selben Tag wäre das zuständige Labor nachgekommen, wenn der Verein die Proben angeliefert hätte. Laut der DFB-Mitteilung hat Magdeburg stattdessen einen Testtermin für den kommenden Montag vereinbart.

DFB stellt klar: Corona-Tests können auch während des Quarantäne-Aufenthalts durchgeführt werden

Darüber hinaus läge dem Antrag auf Spielverlegung "ein Irrtum des 1. FC Magdeburg zugrunde, der auch schon gegenüber dem FC Carl Zeiss Jena am Donnerstag verdeutlicht werden musste", so der DFB. Nämlich: Die ersten beiden Testreihen sind keine Voraussetzung für das vorgeschriebene Quarantäne-Trainingslager, sondern einzig für den Einstieg ins Mannschaftstraining und in den Spielbetrieb. Die beiden Corona-Tests können auch während des Quarantäne-Aufenthalts durchgeführt werden.

"Wir hoffen, dass nun auch der 1. FC Magdeburg eingehend mit dem Hygienekonzept vertraut ist, das allen Klubs der 3. Liga seit vier Wochen vorliegt und von den meisten Vereinen - unabhängig von der Verfügungslage - schon länger umgesetzt wird", hieß es von Seiten des DFB.

cfl/dpa