2. Bundesliga

FCN-Trainier Jens Keller: "Ich will nicht mehr von Pech reden"

Der Club hadert nach dem 1:1 gegen Aue über den Umgang mit den Torchancen

Keller: "Ich will nicht mehr von Pech reden"

Jens Keller

Nürnbergs Trainer Jens Keller war nicht zufrieden mit dem Unentschieden gegen Erzgebirge Aue. imago images

Parallelen zur 0:1-Niederlage gegen den FC St. Pauli aus der Vorwoche sind schnell gezogen: Der Club kontrollierte gegen Aue erneut die Partie, die Defensive stand stabil und ließ wenig zu. Und vorne blieben, wie schon in Hamburg, die großen Chancen ungenutzt. Am Millerntor vergab Dovedan kurz vor der Pause freistehend vor dem leeren Tor, diesmal schafften es weder Behrens (35., 80.) noch Hack (53.), den Ball im Gehäuse unterzubringen.

"Mannschaft hat alles investiert"

Bezeichnenderweise führte nach dem etwas überraschenden Führungstreffer für Aue durch Nazarov (51.), bei dem die Hintermannschaft des FCN sehr passiv agierte, ein Eigentor von Veilchen-Verteidiger Gonther zum Ausgleich für den Club (63.).

"Die Mannschaft hat Moral gezeigt. Wir haben nicht nur den Aluminiumtreffer. Die Mannschaft hat alles investiert", bilanzierte Club-Trainer Jens Keller nach der Partie. Der Coach war mit dem Punkt dennoch sichtlich unzufrieden: "Ich will nicht mehr von Pech reden: Die Torchancen müssen wir machen", so Keller.

"Es ist eine ernste Situation"

Ähnlich sieht es auch sein Kapitän Behrens: "Es fühlt sich wie eine Niederlage an, wir waren glaube ich über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft und hatten auch die besseren Chancen."

Durch den Punkt hievte sich der Club zumindest über Nacht am SV Sandhausen, der am Samstag (13 Uhr, LIVE! bei kicker) daheim auf Jahn Regensburg trifft, vorbei, aufgrund der Niederlage von Wehen Wiesbaden gegen den 1. FC Heidenheim (0:1) ist der Vorsprung auf den Relegationsplatz zumindest vorübergehend auf zwei Zähler "angewachsen".

Am Dienstag geht es in die Oberpfalz

Dennoch ist die Lage bei den Mittelfranken äußerst prekär: "Es ist eine ernste Situation. Die Leistungen sind in Ordnung. Wir müssen nur die Punkte holen", so Behrens.

Die Chance dazu haben die Nürnberger bereits am kommenden Dienstag. Dann geht es für den Club nach Regensburg (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker).

dos