Bundesliga

S04-Coach David Wagner fürchtet kein Saison-Aus bei Harit und Todibo

Schalke: "Reaktion zeigen" nach dem Derby-Debakel

Wagner fürchtet kein Saison-Aus bei Harit und Todibo

Jean-Clair Todibo

Gegen Augsburg noch kein Thema: Schalkes Verteidiger Jean-Clair Todibo. imago images

FC Augsburg, Fortuna Düsseldorf, Werder Bremen, Union Berlin: In Dortmund haben die Schalker maßlos enttäuscht, in den nächsten vier Spielen müssen sie nun aber liefern - und ihre Abwärtsspirale stoppen: Erstmals seit dem 11. Spieltag belegen die Königsblauen keinen Europapokalplatz (Rang 8). Vor ihrem ersten Heimspiel ohne Fans am Sonntag gegen den FC Augsburg (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) sprach Trainer David Wagner über...

...die Auswirkungen des 0:4 gegen Borussia Dortmund: "Wir waren wahnsinnig enttäuscht und selbst von uns überrascht, dass wir so eine Leistung angeboten haben. Die Atmosphäre in der bisherigen Trainingswoche war so, dass jeder nun eine Reaktion zeigen will und das auch angesagt ist."

...die Verletzungen von Jean-Clair Todibo und Amine Harit: "Jean-Clair hat eine Sprunggelenksverletzung, Amine eine Innenbandverletzung. Wir gehen nicht davon aus, dass sie in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen können. Es sieht danach aus, als könnte Jean-Clair vielleicht schon in den Spielen nach Augsburg wieder dabei sein. Wir müssen bei beiden den Heilungsverlauf abwarten."

...ein mögliches Kader-Comeback von Ozan Kabak nach seiner Lendenwirbelfraktur: "Wenn er das Abschlusstraining übersteht, wird er im Aufgebot sein."

...Torwart Markus Schubert, der auch gegen den BVB patzte: "Kurz nach dem Derby war er wie wir alle enttäuscht, aber auch er ist sehr kämpferisch. Auch von seiner Seite aus könnten wir eher morgen gegen Augsburg spielen als am Sonntag."

...den vom FC Augsburg ausgeliehenen Stürmer Michael Gregoritsch, der bei Schalke keine tragende Rolle hat: "Er hat es selbst dieser Tage prima auf den Punkt gebracht, als er sagte, dass sich im Fußball immer alles schnell verändern kann. Es ist sinnvoll, nicht nach hinten zu schauen, sondern nach vorne. Dass er auch eine Alternative für das Spiel gegen Augsburg ist, ist klar. Gegen Dortmund hat sich niemand mit Ruhm bekleckert, dementsprechend werden wir schauen, welche Wahl wir am Sonntag treffen. Fakt ist, dass wir natürlich mehr Durchschlagskraft in der Offensive brauchen. Da ist nicht nur der Sturm gefragt, sondern auch das Mittelfeld. Und wir müssen gemeinsam wieder viel kompakter verteidigen."

...das Bestreben, den Abwärtstrend zu stoppen: "Es wäre extrem wichtig, zu aller erst ein richtig gutes Spiel zu machen - und dann auch erfolgreich zu spielen. Die Wahrscheinlichkeit, erfolgreich zu sein, erhöht sich gravierend, wenn man auch gut spielt."

...die Gewissenhaftigkeit der Spieler, die wegen des Coronavirus angehalten sind, ihre Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren: "Das Bewusstsein ist bei allen da. Niemand möchte doch derjenige sein, der durch fahrlässiges Handeln für eine Team-Quarantäne verantwortlich wäre. Alle Corona-Tests dieser bisherigen Woche waren negativ, am Samstagfrüh werden wir erneut getestet."

Aufgezeichnet von Toni Lieto

Wolfsburg und Paderborn mit Horrorbilanzen - Günter vor Jubiläum