PES

Die deutschen Gruppengegner bei der UEFA eEURO 2020

Leichtes Spiel oder schweres Los?

Die deutschen Gruppengegner bei der UEFA eEURO 2020

In Gruppe A der eEURO 2020 muss Deutschland gegen Spanien, Bosnien und Herzegowina sowie Rumänien antreten.

In Gruppe A der eEURO 2020 muss Deutschland gegen Spanien, Bosnien und Herzegowina sowie Rumänien antreten. UEFA

Die deutsche Nationalmannschaft besteht aus dem Schalker Quartett Mike 'EL_Matador' Linden, Mehrab 'MeroMen' Esmailian, Matthias 'GoooL' Winkler und Pejam 'Payamjoon69' Zeinali. Die DFB-Auswahl kann auf eine Menge Erfahrung zurückgreifen und zählt nicht zuletzt dank einer herausragenden Qualifikation, in der Deutschland sämtliche Spiele gewann, zum erweiterten Favoritenkreis für die Kontinentalmeisterschaft. In Gruppe A warten jedoch schon zu Beginn der Titelmission schwere Brocken auf die "eAdler".

Spanien

Ebenfalls auf den Titel schielen die Spanier, "La Furia Roja" ist der namhafteste Gruppengegner Deutschlands. Der Kader besteht aus dem Trio Miguel Mestre, Alex Alguacil und José Carlos Sanchez vom FC Bayern München sowie Saul Chavez vom FC Barcelona, alle vier Spieler sind international bekannt. Zudem weist die Mannschaft eine gute Mischung aus jungen Talenten - Mestre und Chavez - sowie erfahrenen Profis - Alguacil und Sanchez - auf. Trotz der großen spielerischen Qualität tat sich Spanien in der Qualifikation schwer: Nach einer Niederlage gegen Serbien mussten die Iberer in den Playoffs eine Extrarunde drehen. Dort brillierte der Kader allerdings und zog verdient ins Hauptfeld ein. Einschüchtern lässt sich die Mannschaft definitiv nicht, wie Alguacil mit einer Video-Kampfansage im Vorfeld zum Ausdruck brachte: "Die anderen Länder sollten Angst vor uns haben, denn wir können uns dem Spielstil jedes Gegners anpassen."

Rumänien

Rumänien war eine der Überraschungen der Qualifikation. Wider Erwarten schnappte die virtuelle "Tricolorii" Portugal den ersten Gruppenplatz vor der Nase weg und spielte sich dadurch direkt in die Endrunde der eEURO 2020. Der Kader besteht aus Constantin-Adrian Urma und Christian Radu, unter ihnen herrscht eine klare Rollenverteilung: Radu ist mit seinen 31 Jahren ein Veteran der Szene und versucht, den 23-jährigen Urma mit seiner Erfahrung zu unterstützen. Urma ist spielerisch die Nummer eins, was er durch seine Siege gegen Portugal nachwies - und von Radu neidlos eingestanden wird. Der Routinier ist kein Profi und musste sein Trainingspensum für die eEURO 2020 hochschrauben, potenziell könnte er trotzdem zur Schwachstelle im rumänischen Team werden.

Bosnien und Herzegowina

Die Wildcard in Gruppe A ist die eNationalmannschaft von Bosnien und Herzegowina. Zwar gewann das Duo bestehend aus Igor Zecevic und Fedja Djedovic die eigene Qualifikationsgruppe mit fünf Punkten Vorsprung und einer Tordifferenz von +23, dennoch lässt sich ihre Stärke aufgrund der vermeintlich schwachen Konkurrenz schwer einschätzen. Der Gruppenzweite Kasachstan landete in den Playoffs auf dem letzten von sechs Plätzen, was nicht für hohe Hürden während der Vorausscheidung spricht. Von einem frühen Aus möchten die Osteuropäer aber nichts wissen, gegen Deutschland und Rumänien rechnet sich das Duo Chancen aus.

Christian Mittweg