Bundesliga

FC Bayern: Lewandowski vor besonderem Meilenstein - FCB überholt HSV

Einsatz von Thiago gegen Frankfurt fraglich

Lewandowski vor besonderem Meilenstein - FCB überholt HSV

Robert Lewandowski

Die nächste Bestmarke vor Augen: Robert Lewandowski. imago images

Eintracht Frankfurt vor Augen, Borussia Dortmund bereits im Kopf? Bayerns Trainer Hansi Flick widerspricht vor der Englischen Woche vehement: "Dortmund spielt noch überhaupt keine Rolle. Frankfurt ist der nächste Schritt, den wir gehen wollen, danach können wir uns Gedanken über das Spiel am Dienstag machen." Auch wenn die Bayern ihre jüngsten zehn Heimspiele gegen die Eintracht gewonnen haben und diese zuletzt nicht sonderlich erfolgreich punktete, spricht aus Flicks Worten Respekt vor der Aufgabe am morgigen Samstag. "Frankfurt ist eine Mannschaft mit viel Herz. Sie verteidigen gut nach vorne und bringen viel Dynamik ins Spiel gegen den Ball", sagte der 55-Jährige auf der virtuellen Pressekonferenz am Freitagnachmittag. Filip Kostic, den Mann von Eintrachts linker Außenbahn, hält Flick für "einen der besten Flügelspieler".

Keine große Rolle spielt in Flicks Gedanken das 1:5 aus dem Hinspiel, in dessen Folge Niko Kovac seinen Posten räumen musste und Flick das Amt des Cheftrainers bekam. "Das war für uns alle ein herber Nachmittag, Frankfurt hat uns mit seiner Dynamik überrollt. Ich halte aber nichts davon zu sagen, wir hätten noch eine Rechnung offen. Es ist ein ganz anderes Spiel mit ganz anderen Voraussetzungen."

Thiago verpasst das Abschlusstraining

Zumindest was sein Personal betrifft, dürfte Flick die Belastung in der kommenden Woche und das Dortmund-Spiel doch im Hinterkopf haben. Thiago verpasste wegen muskulärer Probleme auch das Abschlusstraining am Freitag, sein Einsatz ist daher sehr fraglich. Besser sieht es laut Flick bei Serge Gnabry aus, der unter der Woche ebenfalls wegen muskulärer Probleme aussetzte, am Freitag aber wieder voll mitmischte. Nichts verändern dürfte Flick in der Viererabwehrkette, Weltmeister Lucas Hernandez muss sich weiter in seiner Reservistenrolle gedulden. "David Alaba und Jerome Boateng haben in der Innenverteidigung hervorragende Leistungen gezeigt, unsere Defensive hat die wenigsten Gegentore bekommen, da setzt man als Trainer auf Sicherheit." Verständlich, blieb der Deutsche Meister doch in seinen jüngsten drei Bundesligaspielen ohne Gegentor, in den vergangenen zehn Partien glückte es immerhin sieben Mal.

FCB überholt HSV - Knackt Lewandowski die 300?

Die Bayern bestreiten übrigens ihr 1867. Spiel in der Bundesliga und ziehen damit am Hamburger SV vorbei. Einzig Werder Bremen (1891) steht in diesem Ranking noch vor dem FCB (hier geht es zur Ewigen Tabelle der Bundesliga). Vor einem besonderen Jubiläum steht derweil Robert Lewandowski, der mit zwei Scorerpunkten die Marke von 300 erreichen würde. Bislang erzielte er 228 Tore und gab zu weiteren 70 die Vorlage.

Frank Linkesch

Wolfsburg und Paderborn mit Horrorbilanzen - Günter vor Jubiläum