Bundesliga

TSG 1899 Hoffenheim: Andrej Kramaric ist noch länger keine Option

Nordtveit und Samassekou wieder fit - Skov stürmt weiter

Kramaric ist noch länger keine Option

Andrej Kramaric

Hoffenheim muss wohl mindestens noch zwei Wochen auf Offensivspieler Andrej Kramaric verzichten. imago images

Immerhin ins Training mit Ball auf dem Platz konnte Kramaric unter der Woche zurückkehren. Doch bis zu einem ernsthaften Comeback ist es noch weit hin. Womöglich wird für den kroatischen Vizeweltmeister die Zeit knapp, um im Laufe dieser Saison noch wirkungsvoll eingreifen zu können, schließlich ist in gut fünf Wochen alles vorbei, sofern es beim vorgesehenen Spielplan bleibt. "Er ist noch nicht fit, aber es geht schon etwas besser. Aber er ist noch nicht fit genug, um mit der Mannschaft zu trainieren, wir hoffen, dass er spielt in dieser Saison, aber ich gehe davon aus, dass das noch nicht in den nächsten zwei Wochen der Fall ist." Da muss die TSG also zumindest auch in der ersten englischen Woche ohne Kramaric auskommen.

Skov gefällt in alter Rolle

Dagegen geht es dem Vernehmen nach Ihlas Bebou schon wieder besser, der Togoer musste gegen Berlin zur Pause wegen einer Oberschenkelprellung raus, scheint aber wieder einsatzfähig zu sein. Weiter im Offensivmodus darf sich auch Robert Skov bewegen. Der Torschützenkönig aus Dänemark hatte zuletzt wieder auf seiner angestammten Position spielen dürfen und nicht mehr auf der linken Defensivseite. Das soll auch so bleiben verrät Schreuder. "Ich bin zufrieden mit Robert Skov. Wir wissen, wenn er zum Abschluss kommt, hat er einen sehr guten linken Fuß und er kann ein sehr guter Torjäger sein. Ich will ihn jetzt nicht wieder als linken Außenverteidiger aufstellen, er braucht jetzt auch das Vertrauen, vorne zu spielen."

TSG Hoffenheim - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.07.1899

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Spielersteckbrief Nordtveit
Nordtveit

Nordtveit Havard

Spielersteckbrief Kramaric
Kramaric

Kramaric Andrej

Spielersteckbrief Samassekou
Samassekou

Samassekou Diadie

Spielersteckbrief Skov
Skov

Skov Robert

TSG Hoffenheim - Termine
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
61
2
Borussia Dortmund
57
3
RB Leipzig
54

Skov soll wieder Sicherheit bekommen in seinem alten Terrain und in seinen alten Verhaltensmustern. "Er bewegt sich sehr gut zwischen den Linien, er war auch gegen Berlin nah dran an einem Treffer", so Schreuder, "man sieht auch, dass er meistens zwei Spieler vom Gegner beschäftigt, damit auch andere Kollegen wieder mehr Raum haben. Wenn er von rechts nach innen kommt, können ihn nur Topverteidiger im Eins-gegen-eins verteidigen." Im Hinspiel beim 3:0-Sieg hatte der Däne mit einem wuchtigen Freistoß sein erstes Tor für die TSG geschossen.

Kritikpunkt Chancenverwertung

In Paderborn wollen die in diesem Jahr nicht eben erfolgsverwöhnten Hoffenheimer endlich mal wieder einen Dreier einfahren. Die lange Durststrecke habe bislang keine psychischen Auswirkungen versichert Schreuder. "Ich glaube nicht, dass die Mannschaft nervös ist, sie wissen, was sie können", erkennt der Niederländer, "wir werden ein Problem haben, wenn wir keine Chancen mehr herausspielen, das ist nicht so. Wir haben gegen Berlin sieben hundertprozentige Chancen rausgespielt. Wir brauchen jetzt ein bisschen mehr Überzeugung bei den Abschlüssen. Die Chancenverwertung ist das Einzige, was wir uns vorwerfen können."

Mit mehr Auswahl nach Paderborn

Womöglich ergeben sich beim Tabellenletzten auch wieder mehr Räume. "Ich finde, dass sie eine Saison mit sehr viel Mut spielen, sie spielen immer auf Sieg. Daran werden sie nichts ändern, sie müssen auf Sieg spielen, das ist auch nötig, wenn du da unten stehst."

Personell kann Schreuder wieder mit Havard Nordtveit und Diadie Samassekou planen, "sie sind wieder dabei, das bedeutet, dass wir wieder mehr Auswahl haben".

Michael Pfeifer

Der Re-Start in Zahlen: Läuferisch stimmt's