2. Bundesliga

"Gutes Gefühl": SV Wehen Wiesbaden erneut als Favoritenschreck?

SVWW tritt nach dem Sieg gegen den VfB in Heidenheim an

"Gutes Gefühl": Wiesbaden erneut Favoritenschreck?

SV Wehen Wiesbaden

Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison besiegte Wiesbaden den VfB Stuttgart. Nimmt der SVWW den Schwung mit nach Heidenheim? imago images

Es ist ein recht nüchterner Schluss, den Rüdiger Rehm aus dem Sieg gegen den VfB gezogen hat. Da ist es seiner Mannschaft gelungen, mit Stuttgart einen der aussichtsreichsten Aufstiegskandidaten zu bezwingen, noch dazu bereits zum zweiten Mal in dieser Saison - und Rehm sagt im Rückblick auf diesen besonderen Coup nur: "Das Spiel hat uns gezeigt, dass wir in der Pause gut gearbeitet haben."

6:2 gewann sein Team Anfang März in Osnabrück - und dann, 72 Tage später, mit 2:1 gegen den VfB. Wehen Wiesbaden hat seine gute Form konserviert, steht in der Tabelle der Rückrunde auf Rang sechs und trifft nun auf den 1. FC Heidenheim.

Da die Elf von Trainer Frank Schmidt zum Re-Start 0:3 in Bochum verlor, stellt sich Rehm für das Spiel am Freitagabend auf einen Gegner ein, der den Rasen "mit Wut im Bauch" betritt. Der Coach des SVWW sagt aber auch: "Wir wollen den FCH vor Probleme stellen - so wie es uns mit den anderen Mannschaften zuletzt gelungen ist."

Wie gegen den VfB gehen die Wiesbadener zwar als Außenseiter ins Spiel, sind sich aber im Klaren, dass sie durchaus gut in Schuss sind und alles im Repertoire haben, um erneut als Favoritenschreck aufzutreten. Nur: Heidenheim, der Tabellenvierte, zählt nicht gerade zu den Lieblingsgegnern des Aufsteigers. Der letzte Sieg liegt bereits mehr als neun Jahre zurück, seitdem gab es sieben vergebliche Anläufe. Eine Serie, die nun zu Ende geht?

lei