Tennis

Profisport in New York ab Juni erlaubt - grünes Licht für die US Open?

Hoffnung für Grand Slam in Flushing Meadows

Profisport in New York ab Juni erlaubt - grünes Licht für die US Open?

Arthur Ashe Stadium

Darf das Arthur Ashe Stadium in New York bei den US Open bespielt werden? imago images

Der von der Corona-Pandemie besonders schwer getroffene Bundesstaat New York möchte bereits ab Juni die Ausübung professionellen Sports ermöglichen. "New York State ist bereit und guten Willens, um mit professionellen Sport-Teams, die daran interessiert sind, Spiele sicher - also ohne Fans - auszutragen, zusammenzuarbeiten", erklärte Gouverneur Andrew Cuomo. Neben New York soll dies auch in Florida, Texas und Kalifornien ab Juni möglich sein.

Die Veranstalter der US Open dürfen sich nun wieder etwas mehr Hoffnung auf die Austragung des Events machen. Das traditionellerweise letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres soll vom 31. August bis 13. September stattfinden - eine Veranstaltung mit Zuschauern scheint aufgrund der aktuellen Situation aber beinahe ausgeschlossen. Zuletzt bekräftigten die Veranstalter, die US Open zum geplanten Termin vom 31. August bis 13. September austragen zu wollen. Eine Entscheidung soll im Juni fallen.

In den vergangenen Wochen hatte die USTA neben einem "Geisterturnier" auch andere Möglichkeiten ins Auge gefasst. So wurde über eine Verlegung nach Indian Wells oder Orlando spekuliert, auch eine zeitliche Verschiebung scheint ein durchaus mögliches Szenario zu sein.

kon