FIFA

So wird man in FIFA Ultimate Team wirklich gut

Tipps & Tricks für FUT

So wird man in FIFA Ultimate Team wirklich gut

Wie funktioniert das FIFA Ultimate Team eigentlich?

Wie funktioniert das FIFA Ultimate Team eigentlich? EA Sports

Aufbau der Mannschaft

Beginnen wir mit dem Kader: Es gibt zwei Möglichkeiten dem Team Spieler hinzuzufügen: das Eröffnen von Packs und das Tauschen oder Kaufen von Karten auf dem freien Markt. Die Packs sind ziemlich unkompliziert. Sie enthalten eine unterschiedliche Anzahl von Spielerkarten mit unterschiedlichem Wert - welche Karten mit welchem Wert hängt davon ab, welche Art von Pack erworben wurde. Die Karten selbst kann man dann entweder behalten oder mit ihnen handeln.

Entweder holt man sich also Packs oder geht den "wahren Weg des Gamers". Klingt erstmal ganz nett, bedeutet aber ebenfalls einen enormen, wenn auch nicht unbedingt finanziellen Einsatz. Denn wer das Spiel beherrscht, sammelt Punkte und Münzen, die dann für bessere Spielerkarten eingesetzt werden können. Das nimmt natürlich viel mehr Zeit in Anspruch, ist aber mitunter befriedigender als ein Pack nach dem anderen zu öffnen.

Also: entweder kaufen oder erspielen. Ab und an hilft vielleicht auch mal eine Kombination von beidem. Aber Vorsicht! Die Packs bestehen aus zufälligen Spielerkarten, da kann man leicht Geld ausgeben, ohne am Ende das zu bekommen, was man eigentlich wollte.

Kartenhandel

Wer seine Verhandlungskünste auf die Probe stellen mag, kann die Spielerkartenbörse betreten. Das klingt jedoch großartiger, als es tatsächlich ist. Denn nicht nur man selbst, sondern auch die Millionen anderer FUT-Spieler können Ihre Karten zum Verkauf anbieten - und sie alle teilen die eine Hoffnung: den anderen zu überlisten und am Ende das bessere Geschäft gemacht zu haben. Dabei bestehen die Deals natürlich nicht aus echtem Geld, sondern aus der Währung im Spiel.

Doch Achtung, um nicht getäuscht zu werden, sollte man eines wissen: Der Wert einer Karte steht in direktem Zusammenhang mit den realen Leistungen des Spielers, ob er gerade einen Höhenflug hat, ob er zum Team der Woche gewählt wurde usw. Wer das beachtet, steigert seinen Kartenwert und somit auch seine Erfolgschancen im Game. Außerdem: die Karten dieser besonders guten Spieler erhöhen wiederum den Wert der Starspieler.

Der beste Ansatz ist hier, seine Einkäufe klug auszuwählen und schnell einzusteigen. Denn je länger man wartet, desto teurer werden die hochwertigen Karten. Auf der anderen Seite der (Handel-)Macht gilt hingegen: Geduld haben. Verkäufer profitieren nämlich davon, dass sich der Wert von vor allem hochwertigen Karten über die Zeit eher steigert als das er fällt. Da die meisten Ligen am Wochenende spielen, ist genau davor die perfekte Zeit, um die jeweiligen Karten zum Verkauf anzubieten.

Letztendlich stellt sich also die elementare Frage: Packs oder Handeln? Wenn ja kann man sich getrost auf das Glück der Packs verlassen. Wenn nicht, ist es wahrscheinlich besser sich auf den intelligenten Handel und kontinuierlichen Aufbau der Mannschaft zu konzentrieren. Da weiß man wenigstens, was man für sein Geld bekommt. Wer mehr Geschäftssinn als Glück beweist, wird so schnell einen anständigen Haufen Spieler haben.

Teamchemie und Positionierung

Jetzt, da wir wissen, wie man einen guten Kader erwirbt, ist es an der Zeit zu lernen, wie man ihn einsetzt. Die wichtigste Eigenschaft ist die Chemie. Auch hier ist es wie im echten Leben: Die Spieler werden im Spiel besser abschneiden, wenn sie mit Spielern derselben Liga, mit echten Teamkollegen oder mit Landsleuten zusammenspielen.

Die Chemie stimmt? Dann gibt es noch eines zu beachten: die Positionierung. Messi hinten links mag sich nach einer lustigen Idee anhören und klar, das ist es auch. Doch wie gut wäre das bei einem echten Spiel im Stadion? Im besten Fall experimentell. Und so ist es bei FUT auch. Je weiter man einen Spieler aus seiner natürlichen Position herausdrückt, desto schwächer wird er spielen. Witzige Aufstellungen spart man sich also besser für Spiele mit den besten Freunden auf.

Alles Weitere zu FIFA und der Welt des eSports gibt es natürlich bei EarlyGame.

Sebastian Krznaric