Amateure

Hamburger Amateurvereine stimmen für Saisonabbruch

HFV-Präsidium will nun zur Quotientenregelung greifen

Hamburger Amateurvereine stimmen für Saisonabbruch

Hamburgs Vereine stimmen für Saisonabbruch

Klares Votum im Norden: In Hamburg soll die Saison im Amateurfußball nicht weitergeführt werden. imago images

Wie der Hamburger Fußball-Verband (HFV) am Dienstag verlauten ließ, haben 84 Prozent der befragten Klubs für einen Abbruch der aktuellen Saison gestimmt.

Dieses Votum hat das Verbandspräsidium aufgegriffen und will auf einem außerordentlichen Verbandstag am 22. Juni ein vorzeitiges Ende der Saison vorschlagen. Bei der Wertung will man in der Hansestadt auf die schon in anderen Landesteilen favorisierte Quotientenregelung zurückgreifen. Es wird Auf-, aber keine Absteiger geben. Allerdings erlaubt der HFV einen "Abstieg nach Wunsch", was im Klartext bedeutet, dass Mannschaften, die zum Stand des Saisonabbruchs auf einem Abstiegsplatz stehen, sich auf eigenen Wunsch in die nächstniedrigere Spielklasse melden können.

stw

Galerie: Saisons 2019/20 und 2020/21 - so planen die Verbände