Bundesliga

FCA-Trainer Heiko Herrlich arbeitet wieder mit der Mannschaft

Nach zweiten negativen Test auf das Coronavirus

Herrlich arbeitet wieder mit der Mannschaft

Heiko Herrlich

Wurde zweimal negativ auf Sars-CoV-2 getestet: Heiko Herrlich. imago images

Der Grund: Auch ein zweiter Test auf das Virus Sars-CoV-2 fiel negativ aus. "Der Blick geht nach vorne: Nach zwei negativen Corona-Tests hat Heiko Herrlich die Arbeit mit seinem Team heute wieder aufgenommen", schrieb der FCA via Twitter.

Bereits am Samstag konnte Herrlich nach seinem Verstoß ein wenig Durchatmen, nachdem sein erster Test auf das neuartige Virus negativ ausgefallen war. Das Spiel gegen den VfL Wolfsburg (1:2) verfolgte der Trainer jedoch aus einer Loge heraus.

Auf dem Spielfeld wurde der 48-Jährige von Co-Trainer Tobias Zellner vertreten, was zur Folge hatte, dass sein richtiges Debüt als FCA-Trainer an der Seitenlinie noch immer auf sich warten ließ. "Wir hoffen, dass er Anfang der Woche, wenn der zweite Test negativ ist, die Mannschaft wieder trainieren kann", hatte Manager Stefan Reuter am Samstag gesagt.

Herrlich, der seinen Trainerjob im deutschen Oberhaus nach Leverkusen erst im März unmittelbar vor der Corona-Pause von Martin Schmidt übernommen hatte, dürfte nun also sein Debüt am Sonntag (LIVE! ab 13.30 Uhr bei kicker) auf Schalke geben.

drm

Bilder zur Partie FC Augsburg - VfL Wolfsburg