Bundesliga

Müller: "Das hat natürlich was von Alte Herren, 19 Uhr"

Neuer äußert sich zur Vertragssituation

Müller: "Das hat natürlich was von Alte Herren, 19 Uhr"

Thomas Müller

Siegte nach langer Pause mit dem FC Bayern bei Union: Thomas Müller. picture alliance

"Es war ein Arbeitssieg, aber wir haben verdient gewonnen. Wir haben schwer reingefunden und dann die 90 Minuten konzentriert runtergespielt. Daher bin ich am Ende zufrieden", konstatierte Bayern-Coach Hans-Dieter Flick nach der Partie bei "Sky". Auch Manuel Neuer sah noch Luft nach oben. "Wir hätten uns spielerisch definitiv von einer besseren Seite zeigen können. Das ist Fakt", sagte der Keeper. Ähnlicher Meinung war auch Thomas Müller: "Wir sind mit dem Ziel drei Punkte angereist. Das haben wir geschafft. Am Anfang haben wir ein bisschen das Union-Spiel gespielt, viele lange Bälle und keine Pässe fest gemacht. Das wurde dann besser", sagte der Weltmeister von 2014.

Müller: "Sind strenger unter Beobachtung als der Rest von Deutschland"

Der Neustart vor Geisterkulisse war natürlich auch für Müller kein Spiel wie jedes andere: "Es war natürlich Kribbeln da, weil es wieder neu losgeht. Ein wenig wie am 1. Spieltag. Aber dass man nervös war, weil irgendwas schief laufen könnte, das Gefühl hatte ich nicht. Wir waren aufgeklärt, wie die Gegebenheiten sein werden. Wir sind alle sehr professionell damit umgegangen. Natürlich hat das ein bisschen was von Alte Herren, 19 Uhr, Flutlicht-Atmosphäre. Aber sobald der Ball rollt, ist der Fokus da. Wir müssen versuchen, das einfach auszublenden. Vielleicht war das heute ein kleiner Vorteil für uns, weil die Stimmung hier schon das Zünglein an der Waage sein kann."

Nur in Sachen Torjubel gab es auch bei Müller leichte Gewöhnungsprobleme. "Der erste Impuls geht zueinander, dann denkt sich: 'Ah, da war doch was.' Natürlich versucht man, die Entfernung zu behalten. Wenn man kurz Kontakt hat, ist es okay. Es wird schon sehr viel dafür getan, dass es gar keine Infektionen gibt. Wir versuchen bestmöglich die Geschichten zu vermeiden, die man nicht machen soll. Wir sind da sehr konsequent und hoffen, dass wir die nächsten Wochen gut durchkommen. Ich denke, wir sind strenger unter Beobachtung als der Rest von Deutschland. Überall macht alles wieder so ein bisschen auf. Aber wir wollen das auch diszipliniert weitermachen."

Neuer Vertrag? Neuer und Rummenigge äußern sich

Neuer wiederum äußerte sich auch zum Thema Vertragsverlängerung, nachdem Bayerns Vorstandsvorsitzender sich bereits vor der Partie sehr zuversichtlich gezeigt hatte. "Wir sind beide zufrieden. Deshalb ist es eine Ehe, die auch in Zukunft Bestand haben wird", erklärte Karl-Heinz Rummenigge. Neuer blieb zurückhaltender. "Ich denke, dass Karl-Heinz Rummenigge im Bilde ist. Im Moment gibt es nichts zu verkünden und dabei bleibe ich. Dementsprechend ist jetzt Stillschweigen angesagt. Es gibt da kein Ultimatum. Ich glaube, dass es im Moment auch nicht von Nöten ist, dass man so eine Entscheidung treffen und so eine Bekanntgabe machen muss. Denn in welcher Zeit bewegen wir uns gerade?", spielte der Keeper auf die derzeitige Pandemie-Lage an.

Allerdings ließ Neuer dem auch noch verbindlichere Worte folgen: "Ich denke, der FC Bayern hat schon viel gemacht. Im Grunde bin ich froh, beim FC Bayern zu spielen und der FC Bayern ist froh, mich in der Mannschaft zu haben. Wir sind beide optimistisch, aber es ist noch nicht klar."

jom

Bilder zur Partie 1. FC Union Berlin - Bayern München