Tennis

US Open wollen Turnier zu ursprünglichem Termin austragen

Andere Möglichkeiten werden geprüft

US Open wollen Turnier zu ursprünglichem Termin austragen

Rafael Nadal

Erist der Titelverteidiger bei den US Open - wird der Titel 2020 wie geplant ausgespielt? Rafael Nadal wirkt nachdenklich. imago images

Erst am Freitag wurde die Pause der Tennistour bis mindestens Ende Juli verlängert. Weitergehen soll es demnach mit der US-Open-Series, über der angesichts der Corona-Krise allerdings ein großes Fragezeichen schwebt.

Insbesondere die Austragung der US Open, die normalerweise den Höhepunkt der nordamerikanischen Hartplatztournee darstellt, gilt aufgrund der angespannten Lage in New York als gefährdet. Derzeit halten die Veranstalter des Grand-Slam-Turniers aber noch am ursprünglichen Termin (31. August bis 13. September) fest.

Entscheidung soll noch im Juni fallen

"Das Ziel der USTA ist es, die US Open 2020 in New York zu den derzeit geplanten Terminen abzuhalten", sagte Chris Widmaier, Sprecher des US-amerikanischen Tennisverbandes USTA. "Wir möchten klarstellen, dass das Potential, den Veranstaltungsort oder das Datum zu verschieben, zu diesem Zeitpunkt nicht im Vordergrund steht, während wir alle Möglichkeiten rund um die US Open untersuchen", führte Widmaier weiter aus.

Demnach würde die USTA alle Möglichkeiten - also auch eine Austragung vor leeren Rängen - prüfen. Zudem wurde in den vergangenen Wochen auch über eine Verschiebung der US Open und einen Ortswechsel des Turniers nach Indian Wells oder Orlando spekuliert. Eine endgültige Entscheidung soll Mitte bis Ende Juni fallen.

kon

Lange Haare, schrille Outfits und Barbra Streisand: Andre Agassi in Bildern