Bundesliga

Herrlichs erster Corona-Test fällt negativ aus

Trainer verfolgt die Partie aus einer Loge im Stadion

Herrlichs erster Corona-Test fällt negativ aus

FCA-Trainer Heiko Herrlich

Erster Corona-Test negativ: Augsburgs Trainer Heiko Herrlich. imago images

Dies teilte der FCA kurz vor dem Spiel am Samstagnachmittag gegen den VfL Wolfsburg mit.

Wie Augsburgs Manager Stefan Reuter erklärte, verfolgt Herrlich die Partie seiner neuen Mannschaft gegen die Wölfe aus einer Loge im Stadion. Reuter gab zudem an, dass nach Rücksprache mit der DFL Herrlich auch auf der Tribüne hätte Platz nehmen dürfen, doch der 48-Jährige entschied sich dagegen. Laut Reuter sei der Logenplatz für den Coach "entspannter und ruhiger". Am Spielfeld wird Herrlich von Co-Trainer Tobias Zellner vertreten.

Herrlich soll Anfang der Woche wieder trainieren

Der 48-Jährige hatte in der Vorbereitung auf die Partie gegen die DFL-Vorgaben verstoßen und freiwillig auf sein Debüt als FCA-Coach verzichtet. Erst nach einem zweiten negativen Coronavirus-Test darf Herrlich wieder sein Amt ausüben.

"Er wird zeitnah den zweiten Test absolvieren und wir hoffen, dass er Anfang der Woche, wenn der zweite Test negativ ist, die Mannschaft wieder trainieren kann", sagte Reuter nach der Partie. Sanktionen von der DFL seien keine zu befürchten. "Die DFL hat sich bedankt für das konsequente Verhalten", so der Funktionär, der nochmals erklärte, warum Herrlich nicht von der Tribüne aus coachte - was erlaubt gewesen wäre: "Das hätte sehr viel Unruhe gebracht, deswegen haben wir uns dafür entschieden, das nicht zu praktizieren."

Der 48-Jährige hatte den Trainerjob in Augsburg im März kurz vor der Corona-Pause von Martin Schmidt übernommen. Herrlich wird von seinem Assistenten Tobias Zellner vertreten.

Luthe erhält Vorzug vor Koubek

Verzichten musste der FCA beim Restart auf seinen angeschlagenen Torjäger Alfred Finnbogason. Im Tor gab Herrlich Andreas Luthe den Vorzug vor Tomas Koubek, der im bisherigen Saisonverlauf einige Male gepatzt hatte.

bst/dab

Alles möglich! Abstürze und Höhenflüge ab dem 26. Spieltag