Bundesliga

Reuter über Herrlich: "Kann man überhaupt nicht mit Kalou vergleichen"

Augsburgs Manager über die PK und die Folgen

Reuter über Herrlich: "Kann man überhaupt nicht mit Kalou vergleichen"

"Äußerst unglücklich": Nun hat sich auch Stefan Reuter (r.) über Heiko Herrlichs folgenreiche Anekdote geäußert.

"Äußerst unglücklich": Nun hat sich auch Stefan Reuter (r.) über Heiko Herrlichs folgenreiche Anekdote geäußert. imago images

Am Donnerstag hatte er noch geschwiegen, jetzt aber hat sich auch Stefan Reuter zur verhängnisvollen Pressekonferenz geäußert, die Heiko Herrlich vorerst das Debüt als Trainer des FC Augsburg kostet. "Ich habe sofort gespürt, dass das nicht geht und äußerst unglücklich ist", sagte Reuter der "Bild".

Reuter: "Heiko hat gegen keinerlei behördliche Vorschriften verstoßen"

Weil er ausgeplaudert hatte, das Quarantäne-Hotel verlassen zu haben, um im Supermarkt Hautcreme und Zahnpasta zu kaufen, fehlt Herrlich beim Re-Start der Augsburger am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) gegen Wolfsburg. Erst wenn zwei negative Corona-Testergebnisse vorliegen, darf er wieder zurückkehren.

Reaktionen aus der Liga zu Herrlich: "Ich dachte, es sei ein Witz"

Mancher forderte gar eine härtere Strafe, Reuter aber meint: "Heiko hat sofort klar gesagt, dass er einen Fehler gemacht hat. Er sucht keine Ausreden und hat konsequent gehandelt. Nochmal: Es war ein Fehler, aber Heiko hat gegen keinerlei behördliche Vorschriften verstoßen. Er war mit Mund- und Nasenschutz in einem Supermarkt und hat Abstand gehalten. Härtere Konsequenzen wären völlig überzogen."

Zellner vertritt "gedankenlosen" Herrlich gegen Wolfsburg

Hertha-Stürmer Salomon Kalou war nach seinem Live-Video, das verschiedene Verstöße gegen das Hygienekonzept der DFL offenbarte, suspendiert worden. "Die Fälle kann man überhaupt nicht miteinander vergleichen", findet Reuter. "Kalou hat gegen die allgemeinen, behördlichen Vorschriften verstoßen und Mitmenschen hineingezogen. Heiko Herrlich war gedankenlos, er hat gegen den intern auferlegten Maßnahmen-Katalog der DFL in diesem einen Punkt verstoßen. Er hat daraus die entsprechenden Konsequenzen gezogen."

Gegen Wolfsburg wird Herrlich von Co-Trainer Tobias Zellner vertreten. Abgesehen von der Saison 2016/17, in der er Markus Weinzierl beim FC Schalke assistierte, arbeitet der 42-jährige Ex-Profi (ein Bundesligaspiel für den 1. FC Nürnberg) seit 2012 für den FCA. "Er kennt hier alles und jeden", sagt Reuter. "Und: Er hat bei den letzten beiden internen Testspielen mit seinen Teams gewonnen."

jpe