Handball

Kubes wird Trainer in Nordhorn

Ehemaliger Abwehrchef erhält einen Zweijahresvertrag

Kubes wird Trainer in Nordhorn

Daniel Kubes

Daniel Kubes ist neuer Trainer bei der HSG Nordhorn-Lingen. imago images

"Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass die Mannschaft nach diesem schwierigen Jahr in der ersten Liga einen neuen Impuls auf der Trainerbank braucht. Daher haben wir uns entschlossen, die Zusammenarbeit mit Geir Sveinsson zu beenden", so HSG-Geschäftsführer Matthias Stroot zur Trennung von Sveinsson. In der vergangenen Spielzeit, die aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen wurde, landete der Aufsteiger abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Nach dem vorzeitigen Saisonende gab es jedoch keine Absteiger.

Daher soll mit Daniel Kubes nun ein neuer Impuls gesetzt werden. Der Tscheche ist dabei kein Unbekannter: Zwischen 2006 und 2008 war er als Spieler für die HSG im Einsatz. Kubes hatte bis Februar als Chefcoach des Zweitligisten TV Emsdetten gearbeitet. Seit 2014 ist er gemeinsam mit Jan Filip Trainer der tschechischen Nationalmannschaft.

"Ich habe meine eigene kleine Geschichte mit der HSG: Unser Sohn Mark wurde in Nordhorn geboren und die zwei Jahre hier waren mit die Schönsten meiner Spielerkarriere und ich hoffe, es werden auch die schönsten Jahre meiner Trainerkarriere. Wir haben die Möglichkeit bekommen, ein weiteres Jahr in der Liqui-Moly HBL zu spielen und wir sollten dies als zweite Chance für die HSG Nordhorn-Lingen annehmen, mit dem Ziel, es besser zu machen", wird Kubes in der Pressemitteilung des Vereins zitiert. Beim Bundesligisten unterschrieb der Tscheche einen Zweijahresvertrag.

dos

Deutschlands Handballer des Jahres seit 2000