Bundesliga

DFL will Satzungsänderung: Bundesliga-Heimspiele in fremden Stadien?

Liga bereitet sich auf verschiedene Szenarien vor

DFL will Satzungsänderung: Heimspiele in fremden Stadien?

Christian Seifert

Das DFL-Präsidium um Christian Seifert hat mehrere wichtige Beschlussvorlagen auf den Weg gebracht. imago images

Das DFL-Präsidium hat die folgenden beiden Beschlussentwürfe (im Wortlaut) erarbeitet:

1. Die Teilversammlungen sollen bestätigen, alle 34 Spieltage bis zum 30. Juni - falls notwendig, auch im Juli - sowie die Relegationsspiele vollständig austragen zu wollen, soweit dies rechtlich zulässig möglich ist.

Bundesliga - 26. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
58
2
Borussia Dortmund
54
3
Bor. Mönchengladbach
52
Bundesliga - Torjäger 2019/20
Lewandowski Robert
26
Werner Timo
21
Sancho Jadon
14
Bundesliga - Topspieler (Tor) 2019/20
Hradecky Lukas
2,69
Sommer Yann
2,79
Gulacsi Peter
2,88
Bundesliga - Scorer 2019/20
Lewandowski Robert
30
Sancho Jadon
30
Werner Timo
29

2. Sollte die vollständige Beendigung der Spielzeit unmöglich werden, soll dennoch am Grundprinzip eines sportlichen Auf- und Abstiegs zwischen der Bundesliga und der 2. Bundesliga und zwischen der 2. Bundesliga und der 3. Liga unter Beibehaltung der Anzahl von jeweils 18 Klubs festgehalten werden; im Verhältnis zwischen der 2. Bundesliga und der 3. Liga soll das gelten, wenn auch die 3. Liga die Spielzeit in vergleichbarem Umfang wie die 2. Bundesliga absolviert hat.

Folgende Satzungsänderungen (im Wortlaut) sollen die Mitgliederversammlungen beschließen:

1. In der Spielzeit 2019/20 kann der DFL e.V. aus übergeordneten zwingenden rechtlichen, organisatorische und/oder sicherheitstechnischen Gründen kurzfristig anordnen, dass ein Spiel in einem anderen Stadion auszutragen ist. Sofern keinen der beteiligten Klubs ein Verschulden an dem Wechsel des Stadions trifft, trägt der DFL e.V. die durch den Stadionwechsel entstandenen Mehrkosten für die Austragung des Spiels.

2. Beschließt das Präsidium des DFL e.V. abweichende Zeiträume für das Ende des Spieljahres in der Spielzeit 2019/20 und für den Beginn des Spieljahres in der Spielzeit 2020/21, tritt anstelle des 1. 7. und des 30.6. der jeweils erste und letzte Tag des gemäß § 5 Spielordnung festgelegten Spieljahres.

Haaland toppt alle: Die Top-Joker der Bundesliga-Saison

Diese Satzungsänderung betrifft ebenso die Bestimmungen für Spielerlaubnis und Vereinswechsel (Anm. der Redaktion). Voraussetzung: Die DFL legt abweichende Wechselperioden fest, die bisher für die Zeiträume 1. Juli bis 31. August (Transferperiode I) und 1. Januar bis 31. Januar (Transferperiode II) gelten.

Zustimmen müssen die Klubs auch einer Satzungsänderung, die ab dem 26. Spieltag dieser Saison bis zu deren Abpfiff ausnahmsweise den Austausch von fünf Spielern zulässt. Dabei stehen jedem Klub während eines Spiels drei Gelegenheiten und zusätzlich die Halbzeitpause zur Verfügung. Kommt es in Relegationsspielen zu Verlängerungen, kann vor deren Anpfiff und in deren Halbzeitpause erneut gewechselt werden.

Die Vorfreude auf den hart erkämpften Re-Start wird überlagert von neuen heiklen Debatten. Was, wenn man die Saison nicht beenden kann? Wer steigt auf, wer ab? Den Aufbruch mit Fragezeichen, dazu einen Gastbeitrag von Axel Hellmann (Vorstand Eintracht Frankfurt) und das Stadion-Konzept am Beispiel Mönchengladbach: Das lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des kicker - und hier im eMagazine schon ab Mittwochabend für nur 99 Cent pro Woche.

Rainer Franzke