Regionalliga

Regionalliga Südwest für Saisonende bis 30. Juni - Entscheidung Ende Mai

Hygienekonzept kann in der Liga nicht umgesetzt werden

Regionalliga Südwest für Saisonende bis 30. Juni - Entscheidung Ende Mai

Eine Entscheidung, wie es mit der Regionalliga Südwest weitergeht, wird erst Ende Mai fallen

Eine Entscheidung, wie es mit der Regionalliga Südwest weitergeht, wird erst Ende Mai fallen. picture alliance

Am Dienstag stand eine Videokonferenz des Ligaträgers Regionalliga Südwest Gbr mit Vertretern der 18 Vereine der Südwest-Staffel an. Dabei war die überwiegende Mehrheit der Klubs der Meinung, dass die Hygienevorschriften und damit einhergehende Geisterspiele nicht umsetzbar seien. Zugleich votierten die Vereine für ein Ende der Saison spätestens bis zum 30. Juni, eine Verlängerung über dieses offizielle Datum hinaus wird abgelehnt.

Dass die Saison 2019/20 unter diesen Umständen sportlich zu Ende gehen kann, erscheint unwahrscheinlich. Für den Fall des Worst-Case-Szenarios eines vorzeitigen Abbruchs kam eine Quotienten-Regelung unter Aussetzung der Abstiegsregelung zur Sprache, die aber nach kicker-Informationen nicht von allen Vereinen grundsätzlich befürwortet wird. Der aktuelle Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken wäre bei diesem Modell der Aufsteiger in die 3. Liga.

Eine Entscheidung, wie es mit dem seit Mitte März wegen der Corona-Pandemie ausgesetzten Spielbetrieb weitergeht, wird aber erst nach dem 25. Mai fallen. Denn an diesem Tag findet der außerordentliche Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) statt. Dann soll unter anderem über den Antrag des Saarländischen Fußballverbands (SFV) entschieden werden, wonach es zur neuen Spielzeit eine zweigleisige 3. Liga geben soll.

Sollte der Antrag von den Delegierten angenommen werden, hätte das gravierende Auswirkungen auf die Viertligisten. Allerdings haben sich der DFB wie auch die Drittligaklubs selbst zuletzt gegenüber einer Zweiteilung der 3. Liga reserviert gezeigt.

jer