Handball

Handball-Bundesliga: Steffen Fäth wechselt von den Löwen nach Erlangen

Europameister in Mannheim nicht glücklich

Fäth wechselt von den Löwen nach Erlangen

Steffen Fäth

Steht vor einem Wechsel nach Erlangen: Steffen Fäth. picture-alliance

Zuerst hatte der "Mannheimer Morgen" über den nahenden Transfer berichtet, der am Dienstagvormittag dann von den Klubs bestätigt wurde. "Beide Seiten sind mit der Situation nicht zufrieden", hatte zuletzt Löwen-Sportchef Oliver Roggisch über Routinier Fäth gesagt, der für die deutsche Nationalmannschaft 79 Länderspiele bestritten hat. Dessen Vertrag in Mannheim wurde aufgelöst, zu neuen Vertragsdetails machte Erlangen keine Angaben.

Neu-Trainer Haaß wesentlicher Faktor pro Erlangen

"Ich möchte unbedingt Verantwortung übernehmen und muss Vertrauen spüren. Ein ganz wesentlicher Punkt pro HC Erlangen war für mich deshalb, dass ich weiß, dass ich bei Michael Haaß als Trainer, den ich aus der Nationalmannschaft gut kenne, dieses Vertrauen bekommen werde", sagte Fäth, der mit dem DHB-Team Europameister 2016 geworden war und in Rio Olympia-Bronze geholt hatte: "Wir können gemeinsam viel erreichen, dessen bin ich mir ganz sicher."

Erlangens Geschäftsführer Rene Selke meinte: "Steffen war und ist unser absoluter Wunschspieler. Er verfügt über eine immense nationale und internationale Erfahrung und passt hervorragend in unsere Mannschaft." Die Einigung mit Fäth sei schon vor dem Beginn der Corona-Krise erfolgt.

"Zu selten den Handball gespielt, den ich kann"

Rückraumspieler Fäth war 2018 von den Füchsen Berlin zu den Löwen gekommen und hatte eigentlich noch einen Vertrag bis 2021. Er konnte aber die Erwartungen nicht erfüllen. "Ich bin selbstkritisch genug zu wissen, dass ich seit meiner Rückkehr zu den Löwen zu selten den Handball gespielt habe, den ich kann und von mir erwarte. Für mich war und ist es allerdings wichtig zu spielen", zitierten die Löwen Fäth am Dienstag in einer Pressemitteilung.

Die aktuelle Saison in der Bundesliga war aufgrund der Coronavirus-Pandemie vorzeitig abgebrochen worden. Wann die neue Spielzeit beginnt, ist unklar.

dpa/sid/kon

Deutschlands Handballer des Jahres seit 2000