Rad

Radsport - Rennkalender: Klassiker versus Rundfahrten

Radsport soll ab 1. August durchstarten

Der neue Rennkalender: Klassiker versus Rundfahrten

"Ein Wermutstropfen ist, dass Frankfurt und Hamburg wohl noch um Termine kämpfen, ich hoffe da findet man noch eine Lösung, das wäre vor allem für den deutschen Radsport wichtig", sagte Bora-hansgrohe-Teammanager Ralph Denk, nachdem der Weltverband UCI seinen angepassten Rennkalender veröffentlicht hatte.

Der deutsche Klassiker Eschborn-Frankfurt und die Cyclassics in Hamburg wurden in der neuen Übersicht noch nicht aufgeführt, es werde noch ein Termin gesucht, teilte die UCI mit. Die Deutschland-Tour war wie die deutsche Meisterschaft bereits zuvor abgesagt worden.

Die Radsport-Höhepunkte sollen bestehen bleiben: Die Tour de France soll am 29. August in Nizza beginnen und am 20. September in Paris enden. Der Giro d'Italia, die zweite große Landesrundfahrt, soll verkürzt vom 3. bis 25. Oktober stattfinden. Trotz der Verkürzung kollidiert der Giro dann mit der Vuelta in Spanien, die am 20. Oktober beginnen und am 8. November enden soll. Zudem sind während des Giro in Lüttich-Bastogne-Lüttich (4. Oktober), der Flandern-Rundfahrt (14. Oktober) und Paris-Roubaix (25. Oktober) gleich drei "Monumente des Radsports" geplant.

Buchmann peilt weiter die Tour an

Emanuel Buchmann konzentriert sich weiter auf die Tour, "da hat sich nichts geändert", sagte die deutsche Radsporthoffnung. In Vorbereitung auf das Saisonhighlight will der 27-Jährige nur das Criterium du Dauphine (12. bis 16. August) nutzen: "Vielleicht kommt ja das eine oder andere Rennen auf der EuropeTour noch dazu, dann könnte man vielleicht noch vor der Dauphine ein paar Rennkilometer sammeln. Aber wenn es nur die Dauphine sein sollte, ist das für die Tour auch kein Problem", sagte Buchmann.

Der angepasste Radsport-Kalender in der Übersicht:

Tour Down Under: 21. Januar bis 26. Januar, Australien: Richie Porte (AUS)

Cadel Evans Great Ocean Road Race: 02. Februar, Australien: Sam Bennett

Paris-Nizza: 08. März bis 15. März, Frankreich: Schachmann (GER)

1. August: Strade Bianche (Italien)

5. bis 9. August: Polen-Rundfahrt

8. August: Mailand-Sanremo (Italien)

12. bis 16. August: Criterium du Dauphine (Frankreich)

16. August: Prudential RideLondon-Surrey Classic (Großbritannien)

25. August: Bretagne Classic - Ouest-France (Frankreich)

29. August bis 20. September : Tour de France (Frankreich)

7. bis 14. September: Tirreno-Adriatico (Italien)

11. September: Grand Prix Cycliste de Quebec (Kanada)

13. September: Grand Prix Cycliste de Montreal (Kanada)

29. September bis 3. Oktober: BinckBank Tour

30. September: Fleche Wallonne (Belgien)

3. bis 25. Oktober: Giro d'Italia (Italien)

4. Oktober: Lüttich-Bastogne-Lüttich (Belgien)

10. Oktober: Amstel Gold Race (Niederlande)

11. Oktober: Gent-Wevelgem (Belgien)

14. Oktober: Dwars door Vlaanderen (Belgien)

15. bis 20. Oktober: Tour of Guangxi (China)

18. Oktober: Flanden-Rundfahrt (Belgien)

20. Oktober - 8. November: Vuelta (Spanien)

21. Oktober: Drei Tage von De Panne (Belgien)

25. Oktober: Paris-Roubaix (Frankreich)

31. Oktober: Lombardei-Rundfahrt (Italien)

tru/dpa