Basketball

BBL gibt Gruppeneinteilung und Turniermodus bekannt

Sicherheitskonzept eingereicht - Genehmigung steht noch aus

BBL gibt Gruppeneinteilung und Turniermodus bekannt

Im Juni soll in München der deutsche Basketball-Meister ermittelt werden. imago images

Die zehn teilnehmenden Mannschaften werden demnach auf zwei Gruppen verteilt, in denen jeder gegen jeden spielt. In der Gruppe A trifft Gastgeber Bayern München auf das Überraschungsteam Crailsheim, Oldenburg, Göttingen und Ulm. In der Gruppe B treten Bamberg, Ludwigsburg, Berlin, Vechta und Frankfurt gegeneinander an.

Die besten vier Teams pro Gruppe ziehen ins Viertelfinale ein. Dieses wird wie das Halbfinale und das Endspiel mit Hin- und Rückspiel entschieden. Der am Ende feststehende Meister wird demnach neben vier Gruppenspielen sechs weitere Partien in der K.-o.-Phase bestritten haben. Die beiden bereits in der Gruppenphase ausgeschiedenen Teams werden in Hin- und Rückspiel die Plätze neun und zehn ermitteln.

"Durchdachtes Konzept"

Am Donnerstag hat die Liga den zuständigen Behörden außerdem ihr Hygiene- und Sicherheitskonzept für das in München geplante Turnier vorgelegt. Sobald eine Genehmigung vorliegt, könnten die Teams mit dem Trainings- und Spielbetrieb starten.

"Die BBL hat sich bei diesem durchdachten Konzept mit den beteiligten Experten wirklich große Mühe gegeben und die Hausaufgaben gemacht, die natürlich eine unbedingte Voraussetzung waren, damit wir hoffentlich bald wieder Basketball den Fans und Sportinteressierten daheim am Fernseher präsentieren können", sagte FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic. Die Spiele unter Ausschluss von Zuschauern sollen wie bislang alle Bundesliga-Partie bei "Magenta Sport" übertragen werden.

pau

Zehn noch unbeantwortete Fragen zur BBL-Saison