Bundesliga

Manuel Neuer vom FC Bayern: "Haben nun ein anderes Trikot an"

DFB-Keeper richtet sich an seine Kollegen

Neuers Appell an den Profifußball: "Nun haben wir ein anderes Trikot an"

Manuel Neuer

Hofft auf eine Vorbildrolle seiner Kollegen: Bayerns Torwart Manuel Neuer. imago images

In einem Gastbeitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (Mittwochsausgabe) appelliert Neuer an seine Kollegen, man trage "Verantwortung für unseren Berufsstand. Uns muss klar sein, dass es jetzt auch auf uns ankommt." Bei der Konferenz von Bundeskanzlerin Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder soll am Mittwoch eine Entscheidung über den Re-Start der Bundesliga fallen. Das von der DFL hierfür vorgelegte Konzept sei das "bestmögliche", schreibt Neuer.

Das Video von Hertha-Profi Salomon Kalou hatte zuletzt allerdings zu einer Debatte über die Einhaltung dieser Maßnahmen durch die Bundesligaspieler geführt. Neuer mahnt seine Profi-Kollegen nun an, es liege "an jedem Einzelnen in den Mannschaften und deren Umfeldern, dieses Konzept diszipliniert mit Leben zu füllen". Die öffentliche Kritik an einer möglichen Fortsetzung, fordert Neuer, müsse man als Warnschild sehen, "um uns immer wieder zu verdeutlichen, um was es geht."

Neuer erinnert an das WM-Finale - und denkt über den Fußball hinaus

Der 34-Jährige macht allerdings auch klar, wie wichtig eine Fortführung der laufenden Saison für den Fußball in Deutschland wäre. Ein Saisonabbruch, der möglicherweise aus einem undiszipliniertem Verhalten der Profis resultieren könnte, würde dazu führen, dass es "die Bundesliga in dieser Form, wie wir sie kennen, nicht mehr geben wird".

Wir sind nur die, die im Schaufenster stehen.

Manuel Neuer

Das Verantwortungsbewusstsein der Spieler erstrecke sich auch über Vereine, zehntausende Arbeitsplätze in verschiedenen Branchen sowie die Fans, "für die Fußball ein ganz großes Stück ihres Lebens ist", heißt es in dem Beitrag. "Wir sind nur die, die im Schaufenster stehen. Es geht aber um den Sport allgemein. Um jedwede Bewegungsinitiative. Um Fitness-Studios. Um herumtollende Kinder auf dem Bolz- oder Spielplatz. Um die Öffnung von Jugendhäusern. Um befreiendes, weil freies Familienleben."

Um seinen Appell zu unterstreichen, bemüht Neuer einen plakativen Vergleich: "Wir waren die Lieblinge einer ganzen Nation, als wir am 13. Juli 2014 im Maracana-Stadion in Rio de Janeiro Weltmeister wurden. Nun haben wir ein anderes Trikot an: jenes der gesellschaftlichen Vorbilder."

Lesen Sie dazu auch: "Profifußball muss sich auf seine Wurzeln besinnen" - ein Gastbeitrag des Bundestagsvizepräsidenten Thomas Oppermann

mib/dpa

DFB-Kapitän Neuer und seine Vorgänger